Iwc Mark 16

Die Iwc Markierung 16

mw-headline" id="Literatur"> Literature [Verarbeitung]> Sein " alter " Patenonkel, die Pilotuhr Mark XI, wurde zu einer der bekanntesten Pilotuhren überhaupt. Die direkte Vorgängerin, die Pilotenuhr Mark XV, gewann den Test im Sept. 2000 gegen zehn der besten Pilotenuhren in einem anspruchsvollen Lufttüchtigkeitstest der Zeitschrift "Uhrenmagazin". Nun ist die Mark XVI. ein würdiger Nachfolger.

Mit einem um einen Zentimeter auf 39 Zentimeter gewachsenen Innendurchmesser sind die Verhältnisse dieser Uhr noch ausgeglichener geworden.

Mit dem reduzierten Zifferblattdesign, das an Flugzeug-Cockpits erinnert, erscheint die Mark XVI als eine konsequente Weiterführung der Pilotenuhrlegende Mark 11. Magnetfeldschirmung, sichere Glasauflage bei Druckverlust und Wasserdichtigkeit bis 60 m machen die Mark XVI zu einem verlässlichen Gefährten im Alltagsleben und in extremen Situationen.

Die IWC-Marke XVI - eine Zweipunktbeziehung..... - IBC

Richtig gute Allrounder-Uhren sind recht selten - nur wenige Models können sowohl zum Schutzanzug als auch zur Hose am Meer getragen werden, sind stabil, wetterfest und dabei weder zu sportiv noch zu holprig. Das Mark 11 ist natürlich eine legendäre Figur mit dem unübertroffenen Modell 89: Das Mark XII war die Neugeburt der Pilotenuhr, und mit dem JLC-Uhrwerk hatte das Mark XV die passende Grösse und noch alle Ziffern usw. Das Mark XII war die Neugeburt der Pilotenuhr.

Die Omega Acqua Terra kosten jetzt 4.700 EUR, die IWC Mark XVII (auf Stahlband) 5.700 EUR und die Brille Datteln II von 6.150 EUR - das ist nicht vereinbar mit der Vorstellung von Zeiten, in denen diese Armbanduhren etwa halb so viel kosten.

Mit der Mark XVI ist das erst 7 Jahre her - und bis zum Monat April 2011 begann der Preis mit einer Zwei (!) (nämlich mit zwei 980 EUR - derzeit ist der XVII um 50% teurer am Lederarmband, also vier. 300 EUR). 000 EUR kosten, auch wenn dies in einigen Provinzen der Schweiz unterschiedlich ist....

Übrigens, ich habe die Kosten noch im Hinterkopf, weil die Mark XVI. seit Jahren bei mir ist. Wenn eine neue Akquisition beabsichtigt ist, muss die Mark XVI. in der Regel wieder daran zweifeln. Der Mark XVI. ist jetzt wirklich völlig ahnungslos, etwas "aufregend", "polarisierend" oder gar "anders".

Soviel Zuwendung ist ohne Bilder zwecklos - übrigens ist der XVI derzeit auf Stahlbändern, bevor ich es nur auf Lederschlaufen hatte: Auf irgendeine Weise passt es aber nur bei Mark XVI. bei mir..... So habe ich meine Tocher - vor 2 Jahren - mit genau so einem Mk. 16 mit Lederriemen und Faltschließe glücklich gemacht.

Toller Report und noch schönere Fotos..... Doch dank deiner Detailliebe, die du auf geniale Weise mitbringst, mag ich diese Uhr auf einmal auch. ich hatte sie alle schon, auf der IWC die Mark 15 und jetzt die 3717, vom DJ habe ich nun die WG und die weiche Blende aufgrund ihrer exzellenten Laufeigenschaften.

Es ist nur Zeitverschwendung. Und bei der 3717 macht mir die ETA nichts aus, aber die Optiken sind einmalig, keine andere Pilotenuhr ist so zeitgemäß und ausgeglichen wie diese. Ich hatte eine andere Erfahrung mit der IWC-Fliegeruhr: Ein befreundeter Mensch besaß eine Mark XII mit dem JLC-Uhrwerk und hatte nichts als Schwierigkeiten mit dem Messwerk.

Er war wahrscheinlich nicht derselbe, warum IWC bei der Mark XV auf das (ETA-)Kaliber 2892 - A2 umstieg. Dennoch gefiel mir das Aussehen der Uhr sehr gut, und so kaufte ich im Januar 2002 eine drei Monate ältere Mark XV mit Edelstahlarmband bei einer damals in Köln stattfindenden Uhrenbörse. Die Uhr wurde in der Nähe von Köln gekauft.

ja, bis Christian mich mit seinen exzellenten IWC-Uhrenberichten animiert hat, um die Uhr Ende 2014 nochmals zu überarbeiten und in ein Lederarmband mit Faltschließe umzubauen. Wenn die Mark XV ihre Umdrehungen auf dem Uhrzeiger macht und zumindest einmal pro Woche gehalten wird. Möglicherweise ein zweiter Mark XV, da die Abkömmlinge später einmal eben einmal übernehmen sollen?!!!??

Nachfolgend ein paar Fotos von meinem Arm: Am Anfang war ich kein Befreund von Stahlbändern - es war mir zu empfindlich, es sah für mich etwas altmodisch aus, und der Farbkontrast zum Koffer war fehl. Aber das hat sich im Laufe der Jahre geändert - ich hatte einmal eine 3717 auf dem Steelband, die mir überraschenderweise gut am Handgelenk gefallen hat.

Sie sind sehr glatt, auch die Schnalle nutzt sich nicht an - und sie sitzen ganz hervorragend am Arm, dementsprechend hoch ist der Wohlbefinden. Die Feineinstellung ist in dieser Modellgeneration jedoch noch nicht vorhanden - aber die Bauteile sind eher kurz und der Mark XVI ist aufgrund seiner flachen Bauform überhaupt nicht oberlastig.

Die Uhr wirkt auf der Lederseite ganz anders, sehr ernsthaft mit einem schwarzem Krokodil oder sportlicher mit einem dickeren dunkelbraunen Armband, hier noch einmal ein paar ältere Fotos der Mark XVI auf dem Lederarmband. Grüße, guten Tag Christian, herzlichen Gluckwunsch zum Mark - großartige Uhr. Mit ziemlicher Sicherheit ist das abgebildete Krokoband von der Firma kaufen.

Auch ich mag meinen Mark XVI sehr, aber ich habe ihn bisher nur am Lederarmband mitgenommen, das IWC-Metallband entspricht nicht wirklich meinem Stil. u2112 schrieb:.... wieder ein paar Fotos vom Mark XVI, dieses Mal mit dem IWC-Alligatorband in Schwarz: Das kann man auch machen . Auf der Suche nach dem sehr massereichen, dunklen Kroko-Band, das bei meinem früheren Mark XVI. verwendet wurde, ist es uns bisher nicht so gelungen.

Ich habe jetzt ein paar Varianten geordert, hoffe, dass dort etwas überzeugt. Herzlichen Dank für die großartigen Fotos und Ihre charmanten Geschichten über Ihren Mark XVI. Auch die Steelband ist ein wahrer Wunsch. Wie Sie habe ich es bereits auf dem 3717 Zeitmesser bemerkt und mich wegen seiner hohen Qualitäten für ihn interessiert.

Unglücklicherweise habe ich das Stahlarmband für die Mark XVI nicht im Besitz und es ist immer sehr schwer für mich im Winter. Die Beschaffenheit Ihrer Uhr ist ein Wunschtraum, und wenn ich Ihre Fotos so ansehe, dann kommt der Wunsch, die Uhr zu trage, auf mich zu. Ich wünsche dir einen angenehmen Tag und bedanke mich noch einmal für die wunderschönen Fotos einer großartigen Uhr!

noch ein paar weitere Fotos der blauen Nato (Miros / PVD): Verleiht der Uhr einen anderen Blick. Grüße, vielen Dank für deine neuen Fotos Christian. Nur das Stahlarmband wäre nicht meine Tasse Tee. Sie hatten damals das Zeichen mit dem unheilvollen Klebeband von mir. Abgesehen von der kontrastreichen Naht hat das Tape nun eine hübsche, dicke Krone als Kick-Off.

Auch ich habe einen Mark XVI.

Mehr zum Thema