James Bond Omega uhr Preis

Bond James Omega Uhrenpreis

Neu von Omega und zum Besten, was Sie heute in Sachen Bewegung kaufen können. Ein Mythos unter den Luxusuhren: Weshalb ist der Omega Nahtaster unsere meistverkaufte Kollektion 2017? Betrachten wir die drei populärsten Versionen der Omega Seamaster: Die ersten Modelle der Marke waren der Eckpfeiler des zeitlos schönen Entwurfs, der unter anderem für den weltweiten Erfolg der Uhr heute sorgt. Erst 1957 wurde dies mit der Nahtaster 300 Meter geändert, die eine deutlich bessere Technik für Hochseetaucher bietet.

Auch heute noch zeigt die SEAMAST 300 MI alles, was Omega für Liebhaber so attraktiv macht: klassisches, schönes Äußeres, perfekte Liebe zum Detail und fortgeschrittenes technisches Know-how. Mit dieser Luxus-Uhr wird ohne Zweifel das Uhrmachertraditionserbe von Omega vermittelt. Eine quarzgesteuerte Nahtmaschine 300 Meter wurde von Loch Brosnan zum ersten Mal in "Goldeneye" (1995) verwendet, die Automatikversion ist in den nachfolgenden Spielfilmen von "Tomorrow Never Dies" (1997) bis "Die Another Day" nachzulesen ( "Die Another Day ", 2002) sowie im von der Kritik hochgelobten Erstverwendung von Daniel Craig, "Casino Royale" (2006).

Daniela Kraig hatte eine 300M am Poker-Tisch von Casino Royale, aber während der Action-Szenen war es der Planet Ocean, der seine Qualität bewies. Der Planet Ocean ist das sportlich-evagante Äquivalent zur Nahtaster 300 Mill. Mit dem jahrzehntelangen Erfolgsmodell der traditionsreichen Seamaster-Serie hätte sich Omega auf ihren Erfolgen erholen können.

Planetocean scheute sich nicht, in neuen Farbtönen aufzutreten - vor allem in einer auffallend schönen Orange. Im Nachfolger " A Quanten des Trostes " (2008) sollte die Omega Ocean die einzigste Fesseluhr sein - erst 2012, im Jahr des Klassikers " Skfall ", wurde der dritte Näher laut hinzugefügt: das Model Aqua Terra. Obwohl der Planeten Ozean sportiver wurde (wie viele der großen Armbanduhren in den 00ern ), konnte sich die Acqua Terra immer weiter verfeinern.

Die Luxus-Uhr, die auf ihre Weise mit innovativer Kraft glänzt, wurde auch zu einem stilistischen Instrument der Bond-Serie, um zum Wesentliche zurückzukehren - denn die Nahtaster wurde zur Zeit der 300 Mio. von 1957 vor allem als anspruchsvolle Armbanduhr konzipiert. Sie war in vielerlei Hinsicht vollkommen für James Bond, der sie letztendlich in der Eröffnungsszene von "Spectre" (2015) einsetzte.

Das 2003 zum ersten Mal konzipierte Modell zeichnet sich durch die geniale Umsetzbarkeit des Klassikers aus - eine diskrete Variante des Seamasters mit einem schönen "Teak"-Muster auf dem Ziffernblatt, das von den Holzplatten der luxuriösen Yachten beseelt ist. Seither hat sich die Serie immer mehr durchgesetzt und genießt auch bei Frauen große Ausstrahlung.

Mehr zum Thema