Grosse Rolex Uhren

Große Rolex-Uhren

Wir sind offizieller Rolex-Konzessionär und führen eine große Auswahl an Rolex-Uhren. Die 9 Ursachen für den Erfolg von Rolex Die Firma Rolex wird von vielen als die Nr. 1 unter den großen schweizerischen Uhrenmanufakturen angesehen. Der Chefredakteur von Chronos, Rüdiger Bucher, begründet den Erfolgsfaktor von Rolex mit 9 Gründen. Die bei weitem berühmteste Luxusuhrenmarke ist Rolex.

Jeder, der noch nie von Omega oder Breitling oder Patrick Philippe gesprochen hat, weiß von Rolex.

Grundsätzlich gibt es zwei Käufergruppen von Rolex: diejenigen, die viel wissen und diejenigen, die sehr wenig wissen. Genießer entscheiden sich für Rolex wegen seiner äußerst hochwertigen Verarbeitung. Die anderen Käufer von Rolex wissen nicht viel über Uhren, nur so viel, dass Rolex ganz oben steht. Es ist für sie offensichtlich, dass, wenn man eine Uhr trug, es eine Rolex sein musste.

Grundlage für den Unternehmenserfolg von Rolex ist die über jahrzehntelange, äußerst hochwertige Produkte. Mit den Uhren wird die Zeit genau angezeigt, sie sind stabil, haltbar und verlässlich. Rolex profitiert davon, dass keine speziellen Schwierigkeiten entstehen: Nicht nur für die Uhrwerke, sondern auch für die Gehäuse: Eine drehbare Lünette, die so klar und leise einrastet wie die eines Submariners oder GMT-Master II, wird von der Konkurenz nicht nachgefragt - auch nicht von renommierten Herstellern, die wesentlich teuere Uhren herstellen.

Die Tatsache, dass der Markenname Rolex so groß geworden ist, ist auch darauf zurückzuführen, dass die Firma frühzeitig Neuerungen auf den Markt brachte, die die Uhr alltagstauglich bildeten. Bereits 1914 hatte Rolex-Gründer Hans Wilsdorf ein Armbanduhrwerk am berühmten Kew-Teddington Sternwarte als Zeitmesser zertifiziert lassen; heute ist die Prüfung von Zeitmessern (heute vom Schweizer COSC durchgeführt) Teil des Standards für mechanische Rolex-Manufakturkaliber.

Beide Eigenschaften werden auch heute noch in der Produktbezeichnung "Oyster Perpetual" deutlich, die nahezu jede Rolex ziert. Wie alltagstauglich die Uhren sind, zeigt sich im Entwurf der Uhren. Ein Rolex ist rund: Er ist nicht nur wasserdicht, er ist auch gut lesbar. Die typischen Gestaltungsmerkmale wie die gewellte Frontrahmen, die so genannten Mercedes-Zeiger, die Datums-Lupe oder das Oyster-Metallarmband sind bei vielen Modellvarianten zu Hause und wurden kaum noch geändert, so dass eine DateJustierung oder Unterseeboot heute nahezu genau so auszusehen hat wie früher.

Deshalb ist eine Rolex aus der Ferne erkennbar - der Uhrenfachmann Gisbert L. Brunner spricht von einem "Zehn-Meter-Effekt" - und nicht nur Experten kennen die Uhr. In geringerem Maße trifft diese Sicht auch auf Uhren zu. Bei Rolex nicht so: Wenigstens bei den beliebten Edelstahlsportuhren (bei den Oyster-Goldmodellen und den schicken Cellini-Uhren, auch aus vergoldetem Material, ist es schwieriger), noch Jahre später bekommst du kaum weniger, vielleicht noch mehr, als du bei ihrer Anschaffung gezahlt hast.

Mit der Wertbeständigkeit gebrauchter, aber vergleichsweise neuer Uhren stehen die hohe Preise in engem Zusammenhang, die auch alte Rolex-Uhren auf Versteigerungen immer wieder erreichen. Zusammen mit Patrice Philippe wird Rolex hier als die angesagteste Brand angesehen. Mit Rolex-Uhren aus den vergangenen Dekaden gibt es unzählige Rekorde von Auktionserfolgen. In der Zeit vom 16. bis 18. Mai 2017 wurde die mit großem Vorsprung teuerste Armbanduhr von Rolex angeboten.

Bei Rolex kommen nicht etwa so viele Models in den Handel, wie man verkaufen könnte. Auch die (!) oft sinnlose Suche nach der beliebtesten Uhr der Weltgeschichte leistet einen Beitrag zum Rolodex. Rolex-Gründer Hans Wilsdorf war bereits ein Marketing-Genie. Die Wilsdorfer nannten seine Wasserdichtheitsuhr "Oyster" und gaben einem Schwimmer, der zu Werbezwecken den Ärmelkanal überqueren wollte, eine Rolex (die an ihrem Nacken angebracht war).

Heutzutage macht Rolex eher subtil Werbung. Bereits seit Ende der 70er Jahre ist die Anwesenheit in renommierten Sportaktivitäten wie z. B. in den Bereichen Fußball oder Golfen, Automobil- und Reitsport oder Segelsport ein wichtiger Faktor. Sie sind seit 1978 die "offiziellen Zeitnehmer" in Wimbledon, seit 1980 bei den U.S. Open und seit 2013 in der Formula 1 Die Message lautet: Rolex steht für den Einsatz von Rolex für den Einsatz in Deutschland.

Die Rolex ist völlig ungerührt. Der Mythos der Marke ist, dass Rolex in den 70er Jahren nicht auf den immer schnelleren Rollzug der Quarz-Uhren aufgesprungen ist (obwohl es Quarz-Uhren von Rolex gab). Sie stellen keine komplexen Uhren wie Tourbillons oder Wiederholungen her, lancieren kaum neue Kollektionen und halten sich vom Online-Handel fern.

Mehr zum Thema