Klaus Botta

Das ist Klaus Botta

Ein Alleskönner im Design - Klaus Botta. Anforderung, Performance, Philosophie Komplex ist unkompliziert - simpel ist schwierig: Klaus Botta setzt sich für die Entwicklung logischer Konzepte ein, die sich durch eine intuitive Bedienbarkeit auszeichnen. Sie vermeidet gezielt Überflüssigkeiten und verbindet höchste Funktionsfähigkeit mit hervorragendem Desing. Ein Beispiel dafür ist die von Klaus Botta entworfene Revolution der UNO-Einzeigeruhr - die erste moderne Uhr nach dem Prinzip der Einzeiger.

Der Industriedesigner hat bisher 60 in- und ausländische Preise für sie und viele andere Erzeugnisse errungen. Eine Kernfrage in Botta's Werk ist immer: Was wäre, wenn das Erzeugnis noch nie zuvor existiert hätte? Design ist die Kerndisziplin in Botta's Wirken. Das alles geht in die Firmenphilosophie von Klaus Botta und seinem Designbüro ein.

Für Klaus Botta ist der erste Schritt im Designprozess das Verständnis des Auftraggebers. Nach vielen Arbeitsstunden im intensiven Kundendialog kommt eine Umbruchphase: Warum gibt es dieses Angebot? Die Arbeitsphilosophie drückt sich nicht zuletzt in der Forderung nach höchster Werkstoff- und Verarbeitungsqualität aus.

Für Klaus Botta ist 1986 ein Jahr der Prägung: Einerseits hat Klaus Botta 1986 sein eigenes Design-Büro gegründet. Andererseits hat er in diesem Jahr die UNO entworfen und entwickelt, die erste Einhand-Armbanduhr der Moderne. Dr. Klaus Botta hat zunächst an der Uni Bayreuth Technikphysik studiert, bevor er sich an der HFG Offenbach für Produktdesign und Industrial Design einschreibt.

Bereits während seines Studienaufenthaltes arbeitete er unter anderem bei der Adam Opel AG und Albrecht Graf von Goertz, dem Konstrukteur des legendäre BMW 507: "Design heißt, ein Produkt besser, benutzerfreundlicher und folgerichtiger zu machen" Klaus Botta hat es sich zum Hauptziel gesetzt, es mit dem Produkt immer besser, funktioneller, unkomplizierter zu machen.

Das alles sieht der Beobachter an seinen gestalteten Arbeiten, von der UNO-Einzeigeruhr über die Solar-1, Junghans' erste Solararmbanduhr, bis hin zu seiner HiFi-Anlage, die während seines Studiums entwickelt und 1990 auf der IFA in Berlin als richtungsweisende Studiendarstellung gezeigt wurde. Klaus Botta zählt Grundig, VW und Siemens zu seinen Mandanten.

Dementsprechend versteht sich Botta auch als Futurologe, der gespannt ist und langfristige und dauerhafte Lösungen entwickelt. Klaus Botta hat neben seiner Begeisterung für die Bereiche Naturwissenschaften, Technologie, Design und Menschen viele weitere Interessensgebiete wie z. B. die Bereiche Tourismus, Reise, Fotografie, Psyche und Philosphie. Der verheiratete Klaus Botta ist gebürtige Südamerikanerin und hat zwei Paten.

Er hat mit seiner UNO Design- und Uhrmacherkunst geschrieben. Zahlreiche Models wurden zu Design-Klassikern und wurden in die Kollektionen diverser Design- und Architekturmuseen im In- und auswärtigen Bereich integriert.

Mehr zum Thema