Montessorimaterialien

Materialien von Montessori

Die Montessori-Materialien für Baby & Kleinkind auf einen Blick "Die pädagogische Tätigkeit von Maria Montessori basiert auf dem Leitsatz "Hilf mir, es selbst zu tun". Die Unterstützung des Strebens des Kleinkindes nach Selbständigkeit und Autonomie hat oberste Prioriät. Sie erfassen wie ein Schwämmchen unbemerkt und unbedacht Daten aus ihrer Umwelt - eine Errungenschaft, die später im Alter nur durch bewusstes Wollen entsteht.

Von Maria Montessori wird diese große Aufnahmefähigkeit als "absorbierender Geist" bezeichnet. Diese fesselnde Stimmung erfordert eine besondere pädagogische Aufklärung. Das Montessori-Material ermöglicht es den Kleinen, ihren Wunsch nach Selbstaktivität zu leben und bietet Platz für kostenlose Entscheide. Im Umfeld, das die Entdeckungsfreude und Lernbereitschaft des Kleinen fördert, wird auf diese Art und Weise eigenständiges und eigenverantwortliches Arbeiten und Tun bestmöglich durchgesetzt.

Arbeiten mit Montessori-Material

Die ( "Montessori") Kindertagesstätte unter´m Rainbow

Die Lagerung des Montessori-Materials erfolgt in klar gegliederten, offen stehenden Ablagen. Große Teppichböden und Tischchen in der Nähe erlauben es dem Kleinen, auf dem Fußboden oder dem Schreibtisch zu malen. Stoffe in den Ablagen sind durch Photos erkennbar - so wird eine externe Bestellung erteilt. Die Verarbeitung des Materials erfolgt auf einem Teppich. "â??Um die AuÃ?enwelt kennenzulernen und sich zurechtzufinden, braucht das Kind eine Ordnung, die Teil seines GepÃ?fters ist und sie wehrt, wo immer es kann.

Er sieht die Ereignisse in seiner Umwelt gerne immer am selben Ort und versucht selbst, diese Ordnung wiederherzustellen, wenn sie einmal durcheinander ist" (Maria M.)Die Außenordnung entfaltet sich zu einerInnenordnung. Anders als viele andere Spiel- und Lehrmaterialien wirken die Montessori-Materialien auf den ersten Blick in der Regel sehr unauffällig.

Die Kleinen erlernen, mit ihnen sorgsam umgehen zu können, indem sie gezielt wunderschöne, attraktive Objekte verwenden, die der Gefahr von Beschädigungen auszusetzen sind. Als " Weltschlüssel " beschreibt Maria Montessori ihr Leben. Jeder Stoff hat einen einzelnen Lernprozess, eine einzelne zu bewältigende Herausforderung. Reinheit, Struktur und Logik des Montessori-Materials entsprechen den empfindlichen Entwicklungsstadien des Kleinkindes.

Montessori-Materialien ermutigen die Kleinen zur Arbeit. Durch ihr eigenes Tun und Begreifen machen die Kleinen tragfähige und fundierte Lerninhalte. Montessori-Materialien enthalten immer eine Fehlerbehebung. So kann das Kleinkind selbstständig prüfen, ob es richtig funktioniert hat. Jedes Kleinkind wird vom Pädagogen in jedes Thema eingeführt, wenn es zum ersten Mal damit auskommt.

In dieser Performance erlernt das Kleinkind zunächst das Stoff selbst und dann den korrekten Gebrauch. Bei der Demonstrationskunst geht es darum, dem Kleinen ohne unnötige Wörter klarzumachen, wonach die Arbeiten streben. Letztendlich geht es darum, keine unnötige Aktivität für einen gewissen Einsatzzweck zu vermeiden: Daraus resultiert die Ästhetik und die Kunsthaltung (Maria M.)Wir achten darauf, dass nur Pädagogen das Lehrmaterial präsentieren, die es selbst wissen und geübt haben - es muss eine Einigkeit unter den Mitarbeitern bestehen - Leistungen werden auch in Teambesprechungen erbracht.

Das Material ist in mehrere Abschnitte unterteilt: Von Anfang an erkennt das Kleinkind, dass der Alltag in der Gemeinde der verschiedenen Kinder eine ganz andere Erfahrung ist. Anhand der Übung des Alltags lernen die Kinder, ihre Bewegungsmuster zu optimieren und gezielt zu nutzen. Der Junge wird zum Handeln erzogen. Sie lernen, eine geistliche Ordnung zu schaffen, Eigeninitiative zu zeigen und mitzutragen.

Es werden die Aufgaben des Alltags unterteilt: UmweltschutzZu diesem Zweck haben wir folgende Leistungen in unserem Kinderheim im Angebot: Schweigen hat bei Maria Montessori keinen zwingenden Charaktereigenschaft. Es ist etwas Selbstverständliches, das auftritt, wenn alles in Ordnung ist und die Kleinen befriedigt sind. Laut M.M. ist Geräusche ein Anzeichen dafür, dass die Kleinen sich von restriktiven Vorschriften zu lösen anstreben.

In unserem Kinderheim kreieren wir auch für die Kleinen eine Zeit der Ruhe - deshalb nehmen wir jeden Tag eine kleine Ruhepause ein. Für leises und ruhiges Lernen steht den Kleinen auch der Gemeinschaftsraum mit den vielen Arbeitsmitteln zur Verfugung. So sind die Puppenspiele in der Marionettenecke und der Gebäudeecke in einem anderen Zimmer für die Älteren (Obergruppe) unterzubringen, da die Verständigung oft in einem lauterem Klang stattfindet.

Die Stilleübungen von M.M. beinhalten das Gehen auf der Leine und das Gefühl der Ruhe. Hier haben die Kleinen ein reichhaltiges Angebot: Sensorisches Material "Es gibt nichts im Kopf, was nicht schon einmal in den Sinn gekommen ist". Durch das sensorische Material hat das Kleinkind die Chance, seinem innersten Verlangen zu folgen und die zahllosen EindrÃ??cke in seiner Umwelt spirituell zu gestalten.

Sie erlernt eine Reihe von Konzepten, die sie durchlaufen kann. M. M. beschreibt das sensorische Material als den "Schlüssel zur Welt", da diese Stoffe die Vorbereitung auf viele andere Bereiche bieten, haben unsere Kleinen hier eine große Auswahl: Die Kleinen lernen die motorischen Fähigkeiten des Schreiberei. Maria Montessori erzählt von der Gegenwart des "mathematischen Geistes", der im Kleinkind auftaucht, sobald es anfängt zu verglichen, zu bestellen, zu zählen auftritt.

Die Übung des Alltags und die sensorischen Stoffe dienen der Selbsthilfe. Das Material ist konstruktiv, daher ist es von Bedeutung, dass der Pädagoge weiß, mit welchen Materialen das Baby zurechtkommt. Die Einführung des Kindes in das dezimale System erfolgt durch verschiedene Phänomene in grundlegenden Operationen wie Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und Teilen.

Im Mittelpunkt der Materialforschung steht das Verstehen von Größen. Mit diesen und vielen anderen Stoffen arbeitet die Mehrheit der Kleinen hier im Dorf. Teilweise können sie es kaum erwarten, an die Arbeit herangeführt zu werden und sie dann selbständig und ungehindert auszuführen. Unser mathematisches Material: Die Kosmologische Bildung ist der Schlüsselelement zum Verstehen des Gesamtwerks von Maria Montessori.

Es ist nicht als eigener Lernraum neben Aufgaben des Alltags, der sensorischen Bildung, der Sprachen und der Mathe zu deuten. Der Montessori geht davon aus, dass sich die Erde nach einem gemeinsamen Gestaltungsplan weiterentwickelt hat und dass der Mensch ein Teil dieses Plans ist, der mit seiner Klugheit als einziger Lebewohle bewußt in diesen Gestaltungsplan einmischen kann.

Mehr zum Thema