Fitnessuhr test 2016

Armbanduhrentest 2016

Für die Auswahl einer Fitnessuhr gibt es keine Anforderungen. Die zwei pfiffigen Fitness Uhren von der Firma Germain im Härtetest: Sommertauglich - Test mit integriertem GPS-Gerät Wir hatten bereits im MÃ??rz 2016 die Fitness-Uhren der Marken Vivofit und Fenix 3 von LindgrÃ?nder F.

R. Garmin in einem kleinen Test getestet. Nun wollten wir wissen, wie sich der Nachwuchs des Vivofits über einen längeren Zeitabschnitt von einem Jahr entwickelt hat. Dieses Mal haben wir den neuen vivoaktiven HR als zweites Produkt ausgewählt und sechs Monaten lang getestet.

Deshalb ist es ratsam, Ihre Fitness-Übungen mit der Uhr, die Sie bereits tragen, zu dokumentieren. Beim schmalen Vitofit 3 erhalten Sie die Minimalkonfiguration: einen Stufenzähler, der die Stufen und die zurückgelegte Strecke aufzeichnet und beim Training die Erfassung von Tätigkeiten. Beide erfolgen vollautomatisch im Hintergund, sonst ist die Uhr schmal.

Deutlich grösser ist der Vitoactive HR - und zwar richtig massiv. Er ist der Ersatz für den letzten von uns geprüften neuen Bruder der Marke. Die Designsprache ist gleichbleibend und besticht durch sein flaches, unauffälliges Design. Wenn Sie die Schmelzsicherung am Gerät verloren haben, ist dies nicht mehr möglich.

Die Anzeige ist nun hintergrundbeleuchtet und gibt, wie ihr Vorgängermodell, die Zahl der Stufen, den Energieverbrauch, die Entfernung und das Jahr an. Garmin hat neue Features hinzugefügt, die für Athleten wichtig sind. Die eine ist die Aufzeichnung von Vorgängen. Nun erfasst der Vitofit das Lauftraining, die Stufen und, wenn Sie den optional erhältlichen Bauchgurt tragen, Ihre Puls.

Anders als bei den großen Garmin wear labels sucht die Firma die Tätigkeit selbst zu ergründen. Es detektiert und protokolliert Tätigkeiten anhand des Bewegungsablaufs selbst dann, wenn die Starttaste nicht betätigt wird. Es werden Tätigkeiten wie Wandern, Joggen, Fahrradfahren und Baden erfasst. So wie Sie es von allen Garmin Wearables gewöhnt sind, erinnern Sie die Vivofits daran, wenn Sie sich mit einem Bewegungsmelder zu wenig bewegen.

Über ein Jahr lang konnten wir einen sehr schönen Einblick in die Arbeit mit dem neuen Modell erhalten. Er ist ein herrlich unscheinbarer Gefährte, der die Tätigkeiten verlässlich aufzeichnet, wodurch Radfahrer nicht immer wahrgenommen wurden. Unglücklicherweise macht die Uhr keinen so schönen Eindruck wie eine Uhr, auch wenn das Display konfigurierbar ist, ist die Zeit schlicht zu kurz.

Für Sportler, die keine sportartspezifische Auswertung mit GPS-Koordinaten wünschen, ist der vivo-Fit 3 genau das Richtige. Nachteil: Strassenpreis (bei Amazon): Die große Vitoactive HR ist mehr als nur ein Fitness-Tracker, sie ist eine echte Intelligenz. So können neben den Fitness- und Sport-Funktionen auch das aktuelle Klima, Nachrichten vom Handy oder die Garmin Aktionskamera VIRB angezeigt werden.

Es handelt sich also um eine echte Verlängerung des Smart-Phones. Die große Anzeige charakterisiert das Aussehen des Systems und wird, wie wir es von einem Mobiltelefon gewöhnt sind, auch durch Abwischen und Schreiben bedient. Zum Beispiel die Zeit, die Aktivitäten am Tag, die momentane Pulsfrequenz, die Stufen oder der Zugriff auf die Smartphone-Meldungen.

Dies geschieht wie bei allen Fitness Uhren von Google über die Applikation auf dem Handy. Die rechte Schaltfläche führt Sie zur Wahl der Tätigkeiten und die rechte Schaltfläche führt Sie zurück. Dies ist nach kürzester Zeit internalisiert und viel leichter als beim Spitzenmodell Fenix. Ähnlich wie der VivoAktiv HR funktioniert auch der VivoAktiv HR als bequemer Fitness-Tracker.

Neben den Stufen, dem Energieverbrauch und der Entfernung zeichnet der Vitoactive HR auch die Böden und die Intensität der Minuten auf. Eine Besonderheit, die die Uhr zu einer echten Funkuhr macht, sind die sportlichen Betätigungen im Innen- und Außenbereich. Egal ob Bergwandern, Joggen, Golfen, Fahrradfahren, Wintersport oder Schwimmen, der vivoaktive HR ist für zehn verschiedene Disziplinen geeignet.

Dies ist auch von Garmins Spitzenmodell, dem Fenix, bekannt. Demgegenüber ist der vivoaktive HR jedoch nur bis zu einer Wassertiefe von 50 Meter abdichtend. Die rechte Maustaste führt Sie zur Auswahl der Tätigkeiten. Für Outdoor-Sportarten braucht der Pioneer HR einige Augenblicke, um die GPS-Koordinaten zu erhalten.

Dazu ist jedoch ein Online-Zugriff über den Garmin Connect Webbrowser erforderlich. Auch die " Autopause " funktioniert mit dem neuen System von der Firma Renishaw. Wir haben die vivoaktive HR etwas lieb gewonnen. Danach dauerte es mehr als eine ganze Weile. Besonders gut ist die Konfigurationsfähigkeit, so dass Sie die Fitnessuhr sehr gut an Ihre eigenen Anforderungen adaptieren können.

Dies trifft auch auf die anderen Garmin-Modelle zu. Wir haben als Sport Uhr bei unserem Test im Gegensatz zur Rennmaschine 3 nichts verpasst. Mit den beiden Knöpfen ist der Einsatz des Wischers deutlich leichter und selbsterklärend. Wir waren es von ihm gewöhnt, die Stufen in jeder Lebenssituation sicher zu zählen.

Anders die vivoaktive HR. Sind nach einer vollen Stunde Schieben des Kinderwagens nur etwa 2000 Stufen auf der Theke, kann etwas nicht sein. In der Tat, wenn Sie den Handgriff eines Kinderwagens oder Babyjoggers halten, werden die Stufen kaum mitgerechnet. Wenn Sie den Handgriff loslassen oder den Vioactive HR in die Tüte stecken, werden die Stufen wieder sicher durchzählt.

Alles in allem ist die Vitoactive HR eine echte, tagestaugliche Smart- und Fitnessuhr für Athleten zu einem vernünftigen Gesamtpreis.

Mehr zum Thema