Männer und Uhren

Herren und Uhren

Status-Symbol ? Was begeistert Männer an Uhren? Nach der Identifizierung des Jorg Gray 6500, der etwa 300 EUR kostete, steht dem wirtschaftlichen Aufschwung nichts mehr im Wege. Wieso kauft man immer noch Uhren? Die Uhren sind heute ein großes Business.

So steigerte die schweizerische Uhrenbranche zwischen 1986 und 2008 ihren Umsatz von rund 2,8 auf 11,5 Mill.

Dabei ist die ausschlaggebende Aufgabe einer Uhr, die Zeitanzeige, durch die Entwicklung des Handys und des BlackBerry tatsächlich erübrigt. Also warum sind wir immer noch dabei? Weshalb geben Politikern bei einem Staatsbesuch immer noch kostspielige Uhren an ihre Gastgeber ab? Wieso sind die Uhren der reichen Fußballspieler bei Räubern populärer als ihre Sportautos?

Weshalb dekorieren Männerzeitschriften wie Esquire und GQ (in Deutschland auch die Zeitschriften der SZ und der Zeit) ihre Seite mit Hochglanzwerbung, auf der A-promis Uhren mehrere tausend Euros kostet? Dass er sich über seine vierzigste - eine elegante kleine Holzkiste mit Filzfächern für die Lagerung seiner "Uhrenkollektion" - gefreut hätte, hätte er sicher nicht gedacht.

Dass Männer immer noch hochwertige Uhren erwerben und wertschätzen, ist sehr ermutigend für eine Industrie, die in den siebziger Jahren ihre letzte Stunde (bitte entschuldigt dieses Wortspiel) für gekommen hielt. Trotz ihrer Grösse und Unscheinbarkeit können Uhren auch etwas sportlich, gefährlich und abenteuerlich wirken. Die Uhrenmanufaktur Tag Heuer hat vor 25 Jahren einen Auftrag von McLaren's Formula One Racing Team unterzeichnet.

Plötzlich wurden die Uhren mit einer der glanzvollsten und gefährlichen Disziplinen in Zusammenhang gebracht. 2. Die Männer haben heute Handys, BlackBerrys und Uhren, letztere wurden nicht durch letztere abgelöst. Armbanduhren sind eines der wenigen Zubehörteile, mit denen der Besitzer seinen wirklichen Charme oder das, was er denkt, zeigen kann.

Armbanduhren sind der einzige wirklich bekannte Herrenschmuck. Dagegen ist eine echte Jäger-LeCoultre oder eine Armbanduhr aus Metall immer akzeptabel, egal ob aus Metall, Edelstahl oder Metall. Zu einer Geschmacksänderung der Männer hat die Krise geführt. Die Zeit, in der die Uhren von Cartier gezeigt werden sollten, ist zu Ende.

"Unsere protzigen Einkäufer, die wir bei steigenden Marktpreisen noch hatten, gibt es nicht mehr", sagt sie, "heute kaufen wir an Männer, die clever einkaufen wollen. Du willst zur unoffiziellen Männerliga zählen, die die Herstellung einer exklusiven Luxus-Uhr zu schätz.

Einer der Gründe, warum Uhren bei Versteigerungen so begehrt sind, ist das Bewußtsein der Einkäufer, daß die hohe Gebrauchtqualität einer Uhr eine gute Investition ist. Bei Sotheby' s wurde in den neunziger Jahren eine Superkompensationsuhr von Philippe Henry Graves aus den dreißiger Jahren für eine rekordverdächtige Summe von rund 8 Mio. EUR in Besitz genommen.

Mir gehören fünf Uhren - eine Reverso von Jäger LeCoultre, ein klassischer Rolex Submariner aus den sechziger Jahren, ein Tag Heuer Carrera, ein Guiliano Mazzuoli Manometer und eine Uhr von der Marke Swatch an. Und ob es Ihnen nun passt oder nicht, das Model, das Sie anziehen, sagt immer etwas über Sie aus.

Obama zeigt, dass selbst der mächtigste Mann der Erde eine Uhr trägt, die weniger als 300 Euros kosten kann. Ob eine Uhr 50 oder 5000 EUR kosten wird, Männer melden andere Herrenuhren an, so wie Damenschuhe. Die Uhrenbranche freut sich darüber.

Mehr zum Thema