Mechanische Uhren aus Deutschland

Mekanische Uhren aus Deutschland

Bruno Söhnle ließ zunächst nur klassische Armbanduhren mit Quarzwerk bauen. Demnächst in Deutschland Spezial-. Unternehmen, das in Deutschland noch weitgehend unbekannt, in Italien aber gut vertreten ist.

Das Sinnbild für Zustand und Wert

Seit mehr als zwanzig Jahren bewirbt die Uhrenmarke Genf mit dem Slogan: "Start your own traditional. "Es steht nie ein einziges Uhrmodell im Mittelpunkt, sondern immer ein Foto wie aus einem Fotoalbum. Die Uhren von Patrick werden als eine Investition verkauft, die über mehrere Jahrzehnte andauern wird. Laut einer im vergangenen Jahr vom Uhrenmedienverlag Egbner durchgeführten Marktstudie ist die Marke Patrek Philippe neben Rolex, Omega und Breitling eine der gefragtesten Uhrenmarken in der Luxusindustrie.

Vor allem auf dem indischen Kontinent erwirtschaftet sie seit geraumer Zeit gute Ergebnisse, vor allem in China, wo kostbare Uhren lange Zeit als Bestechungsgeld angesehen wurden. Strengere Anti-Korruptionsgesetze und unter anderem eine höhere Luxusabgabe bereiten dem dortigen Handel Probleme. Darüber hinaus haben sich viele Brands so sehr auf asiatische Kunden fokussiert, dass ihr oft schmuckbasiertes Konzept in Europa, wo einfache Designs gefragter sind, auf wenig Zustimmung gestoßen ist.

Nach Branchenschätzungen hat die Schweiz, der weltgrösste Exporteur von Uhren, im vergangenen Jahr rund 40 Prozentpunkte an Reimporten verzeichnet. Die Ladenbesitzer werden schlichtweg vom Strommarkt verdrängt - es sei denn, sie werden von Vertragshändlern als so genannte Graue Ware im Netz mitgebracht. Im Jahr 2016 brach der Umsatz der schweizerischen Uhrenindustrie um 10 Prozentpunkte ein. Im Inland betrug der Rückgang 4 vH.

Mit der zunehmenden Automatisierung aller Dinge wird der Uhrmachermarkt anscheinend belebt. Den gelungenen Aufstieg von Apple und Co. im Uhrenbereich wertet Horst Eberhardt, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes für Uhren, Juwelen und Uhrenmesstechnik, als "eine erfreuliche Aufwärtsentwicklung, die dazu beiträgt, dass Uhren in ihrer Gesamtheit wieder attraktiv werden". Einige der sonst nicht so eiligen Hochpreis-Lieferanten haben bereits darauf hingewiesen und treten selbst mit cleveren Uhren in das Geschehen ein.

Laut Managing Director Eberhardt ist dies auch eine Gelegenheit für die 3800 in der Central Watch Association vertretenen Dealer, wieder neue Nachwuchskunden zu akquirieren. Sie wären somit an den Gesamtmarkt gekoppelt und könnten später zu einer mechanischen Uhr wechseln. Genau gesagt ist die mechanische Uhr weniger genau als eine Quarz-Uhr, aber in der Uhrenindustrie ist sie der Aushängeschild für Rang und Wert par excellence.

Sie war lange Zeit besonders für Menschen interessant. Laut Einschätzungen des Demo-Instituts Allensbach verfügen 3,5 Mio. Menschen in Deutschland über eine mechanische Uhr im Gesamtwert von 500 EUR. Die Mode der Damenarmbanduhr hat sich vor einigen Jahren in ihrer Grösse und ihrem Aussehen an die sportlich-eleganten Designs für Herren angepasst. Seither sind mechanische Uhren auch bei der Frau populär.

Die Schweiz ist Marktführer, aber seit der Wende hat sich Deutschland auch mit der Firma Gläserhütte in Sachsen einen guten Ruf erworben. Last but not least kommt auch die Freude an der enormen handwerklichen Qualität einer mechanisierten Nobeluhr zum Tragen", sagt Rüdiger Bucher, Leiter des Modemagazins "Chronos". Es ist gerade der handwerkliche Teil, der mechanische Uhren zum Teil als Investition von Wert anziehend macht, aber es kommt auf die Marken und das Vorbild an.

Elegantere Modelle sind laut Bucher derzeit wieder begehrt. Auch bei den populären Stoppuhrwerken, bei denen Zeiträume gestoppt werden können, wird die Stopp-Funktion kaum ausgenutzt.

Mehr zum Thema