Uhr zum Tauchen

Taucheruhr

Die Taucheruhren sind wie Tauchcomputer praktische Helfer während eines Tauchganges. Tauchuhren und technische Hilfsmittel Eine Tauchuhr kann nicht ohne weiteres als ein wasserdichtes Uhrwerk beschrieben werden, das vom jeweiligen Fabrikanten als solches herausgegeben wird. Dazu müssen die Bausteine dies zunächst in Versuchen untermauern. Unter der Voraussetzung, dass diese Grundvoraussetzungen gegeben sind, können Tauchuhren diese Unterwassersportart auch mit den entsprechenden Zusatzfunktionen unterstützten. In diesem Zusammenhang muss zunächst darauf hingewiesen werden, dass es sich bei einer wasserdichten Uhr um eine Uhr mit Druckfestigkeit handele.

Darüber hinaus muss die Ausrüstung in der Regel in der Standzeit gemessen werden, damit der Athlet die Zeit seines Tauchens einsehen kann. Denn damit eine Diver's Watch als solche erklärt werden kann, muss sie ein weiteres Lesekriterium erfuellen. Entscheidende Angaben in Gestalt der momentanen Zeit sowie der vorher ermittelten Unterwasserdauer müssen so gut dargestellt werden, dass sie aus einer Distanz von 25 cm zu sehen sind.

Da die Beleuchtungsverhältnisse unter dem Meer völlig unterschiedlich sind und mit steigender Wassertiefe immer düsterer werden, ist ein ausgeleuchtetes Gerätedisplay unumgänglich. Es besteht kein Zweifel, dass die Widerstandsfähigkeit einer Tauchuhr auch während des Tests auf ihre Eignung hin überprüft wird. Denn es ist unerlässlich, dass die am Handgelenk befindlichen Instrumente Erschütterungen und natürlich auch Meerwasser standhalten.

Folglich hängt es auch von den Werkstoffen ab, aus denen eine Tauchuhr hergestellt wird. Chirurgenstahl oder das Kunststoff-Polycarbonat sind zwei Anwendungsbeispiele, die vor allem für das Design dieser Produkte zum Einsatz kommen. In manchen Fällen sind diese Standards nicht so leicht zu erfüllen wie bei Sportartikeln für andere Sportarten, so dass sich bisher nicht so viele Automobilhersteller in diese Produktgruppe eingemischt haben.

Die US-Firma Nixon gehörte mit ihrer Allround-Fitness-Uhrenmission zu den ersten, die dieses Gebiet bereist haben. Sogar Meerwasser kann dieser Tauchuhr keinen Schaden zufügen, die auch für andere Sportaktivitäten, wie z. B. Windsurfen oder Boarden, verwendet werden kann. Die Display-Technologie ist ein charakteristisches Merkmal heutiger Tauchuhren.

Um sicherzustellen, dass eine solche Funkuhr während eines Tauchgangs buchstäblich nicht außer Atem gerät, muss der Schwerpunkt auch auf eine stromsparende Betriebsweise gelegt werden. AMOLED-Anzeigen können exakt dieses Auswahlkriterium abdecken. Im Allgemeinen muss der Monitor einer Tauchuhr auch bei nassen Bedingungen vollständig funktionstüchtig verbleiben. Beim Tauchen wird dies auch in kurzer Form als Dekorationszeit bezeichnet und bezeichnet die Zeit, in der der Körper von einem Übergang von niedrigem zu hohem Druck, von niedrigem zu hohem Druck und von niedrigem Druck zu niedrigem Druck unbeschädigt verbleibt.

Mehr zum Thema