Atm uhr

Atm-Uhr

Wenn Sie duschen, baden oder Ihre Hände waschen, sollte die Uhr fest halten. Was bedeutet die Bezeichnung "ATM" bei wasserdichten Uhren? Armbanduhren - wirklich wetterfest? Allerdings ist nicht der Mangel an Qualität die Ursache, sondern ein Begriff, der viele Konsumenten in die Irre leitet. Wie eine (!

) neue Uhr aussehen muss, ist in einer der DIN-Normen präzise definiert. Basierend auf dieser für die Produktions- und Verkaufsförderung verbindlichen Vorschrift können Armbanduhren in fünf Klassen eingeteilt werden: "wassergeschützt" oder "wasserdicht" (ohne weitere Angabe): Nur beständig gegen Spritzwasser.

Bis 3 atm / 30 m Wasserdichtigkeit: Bis 5 atm / 50 m Wasserdichtigkeit: Bis 10 atm / 100 m Wasserdichtigkeit: Bis 20 atm / 200 m Wasserdichtigkeit: Kann auch bei flachen Tauchgängen eingesetzt werden. Der Begriff in Meters verweist nur auf die technologische Überprüfung, die eine Uhr durchlaufen muss.

Unter keinen Umständen kann eine kommerziell erhältliche Uhr eine Tautiefe von "bis zu 100 Metern" überstehen. Im Falle einer wirklich wasserschützenden Uhr sind die Produzenten immer dazu angehalten, dem Kunden präzise Informationen in Atm/Bar zu liefern. Natürlich trifft dies auch auf eine Zeitmesser zu, die von einem Float am Arm getragen wird. Sämtliche Informationen zur Wasserdichtheit beziehen sich jedoch nur auf neue Zeitmesser.

Wenn Sie mit Ihrer Uhr im Wasser schwimmen, sollten Sie sie danach immer mit frischem Wasser (z.B. aus einer Trinkflasche) ausspülen.

wetterfeste Damen- und Herrenuhren ab 10 Bar

Herren- und Frauenuhren mit einer Wasserdichtigkeit von 10 Bar, 20 Bar oder 30 Bar. Mit diesen Taktgebern ist alles möglich! Damit sind alle oben genannten Aktivitäten möglich, sowie Tauchen mit Druckluftflasche. Außerdem gibt es eine Armbanduhr mit Lederarmband und einer Wasserdichtigkeit von 10 Bar, aber eine wasserfeste Uhr ist nur mit einem Metallband oder Kautschukband wirklich funktionsfähig.

"Die " Kleine Sekünde " "Kleine Sekünde " ist ein beliebtes Merkmal von modernen, hochwertigen Armbanduhren für sportlich ambitionierte Menschen. Jeder, der mit seiner Uhr regelmässig schwimmt, sollte sie einmal im Jahr auf Wasserfestigkeit durchchecken. Die Dichtigkeit ist eine Fähigkeit, die das Wassereindringen in ausreichender Menge unterbindet. Armbanduhren können auf verschiedene Weise vor Spritzwasser und Spritzwasser bewahrt werden.

Weil die Informationen über die Wasserbeständigkeit von Armbanduhren nur ein Testdruck sind, ist zu berücksichtigen, dass die Balkeninformation nicht mit der jeweiligen Gewässertiefe übereinstimmt! Bei einer nachgewiesenen Wasserknappheit von 3 Bar (ATM) oder 30 Metern Tiefe bedeutet das beispielsweise nicht, dass Sie mit Ihrer Uhr bis zu 30 Metern Tiefe betauchen können.

Der Wasserwiderstand einer Uhr ist nur eingeschränkt haltbar und wird durch den alltäglichen Umgang mit der Uhr beeinflußt. Eine positive Prüfung bestätigt, dass die Uhr zum Lieferzeitpunkt wasserdicht ist. Jegliche Gefahr in Bezug auf die Wasserdichtigkeit der Uhr liegt in der alleinigen Verantwortung des Besitzers. Es wird daher empfohlen, die Uhr regelmässig auf Wasserdichtigkeit prüfen zu lassen und gegebenenfalls die Dichtung austauschen zu lassen. In diesem Fall ist es ratsam, die Uhr zu überholen.

Sogar ein Wechsel der Batterie kann dazu fÃ?hren, dass die Uhr ihre FeuchtigkeitsbestÃ?ndigkeit einnimmt. Es gibt auch Armbanduhren mit speziell geformten Dichtringen, die separat zu bestellen sind. Hinweis: Die Beständigkeit von Armbanduhren ist keine Preisfrage - hier kommt es nur auf die Verarbeitungsqualität an!

Mehr zum Thema