B Junge & Söhne Uhren

Die B Junge & Söhne Uhren

B. Junge & Söhne kann auf eine lange und traditionsreiche Geschichte zurückblicken. Der B. Junge &

Söhne Glashütte Club.

mw-headline" id="Revival_of_brand_B._Young_.26_S.C3.B6hne"> Revival der Brand B. Junge & Söhne [Bearbeitung]

Bereits in den vergangenen Jahren des vergangenen Jahrzehnts war der Dresdner Uhrengroßhandel J. Bernhard Junge eine der berühmtesten Figuren der Uhrmacherkunst in Deutschland. 1891 machte er den Sprung vom Handel zum Handwerksbetrieb und begründete mit seinen beiden Kindern eine Manufaktur.

Die Einzelteile wurden wie nahezu alle Uhrenmanufakturen der Zeit von den bewährten Fachleuten der heimischen Industrie hergestellt: die Hemmungselemente von F. Weichhold, die Getriebe von Gustav Jungnickel, alle Antriebe, Verschraubungen und Fassadenteile von Paul Gläsern und das Gehäuse stammen von Max Gutkäs. Gerade diese namhaften Hersteller von Komponenten trugen entscheidend zum Weltruf der Uhren von Glashütte bei, zu denen ab 1891 auch die Uhren von B. Junge & Söhne gehörten.

Luxusuhren von B. Die Junge & Söhne wurden individuell durchnummeriert und jeder verkaufte Artikel wurde im Familienbuch der Uhrenmanufaktur festgehalten, ganz in der Linie der qualitativ hochstehenden Uhrmacher. Die Firma B. Junge & Söhne hat sich auf hochwertige Präzisionstaschenuhren spezialisiert. J. Bernhard Junge setzte nach der Firmengründung von B. Junge & Söhne sein "Comptoir" in der Moritzstrasse in Dresden fort, von wo aus die qualitativ hochstehenden Manufakturmodelle verkauft wurden.

Selbst als Uhrmacher ist er seiner Firmenphilosophie der Fokussierung auf die einzelnen Kundenwünsche gefolgt. B. Junge & Söhne bietet seinen Gästen neben einem umfangreichen Angebot an Herren- und Frauenuhren auch Sendungen im Direktverkauf an. Vor allem aber hatten die Auftraggeber von Beginn an die Gelegenheit, einzelne Komplexe, Motive und Dekore realisieren zu können.

Auch auf dem argentinischen Uhrenmarkt waren die Uhren besonders gefragt. Noch heute sind die Uhren mit Zahlen zwischen 1000 und 1400 bekannt Die Uhrenmarke B. Junge & Söhne war gegen Ende des neunzehnten Jahrhundert in der Welt der Uhren in Glashütte zuhause. Die Zeitschrift Junge & Söhne erscheint regelmässig in der Deutsche Uhrmacher-Zeitung. Im Jahre 1897 wurde die Produktion eigener Uhren in Glashütte gestoppt und der Handel in der Moritzstraße in Dresden kurz darauf an einen neuen Besitzer übergib.

Das Markenzeichen B. Junge & Söhne ist in einen Dornröschenschlaf gefallen - aber nicht in Vergessenheit geraten. Ab 2010 werden wieder Uhren der Firma B. Junge & Söhne produziert, ganz in der Firmenphilosophie von J. Bernhard Junge. Im modernen Stil und in bewährter Qualität. Bereits nach der Wende hat Heinz W. Pfeifer die Firma Nova Tempora gegründet und zusammen mit zwei weiteren Gesellschaftern die Schutzrechte an der Firma B.

Knabe & Söhne. Auch heute noch setzt Junge & Söhne auf Uhrenteile von Fachleuten aus der Uhrenbranche in Deutschland und Glashütte. B. Junge & Söhne Uhren werden von Werken der Firma Müller-Glashütte betrieben, die in sechs Schichten auf ETA- oder Selitta-Basis zusammengebaut, verfeinert und geregelt werden.

Mehr zum Thema