Keramikuhren Empfindlich

Ceramic Clocks Sensible Uhren

Nein. Keramische Uhren sind sehr langlebig. Was ist mit der Stoßempfindlichkeit der Keramiklünette? Ich wusste nicht, dass die in Uhren verwendete Keramik auch sehr empfindlich auf Sturzschäden reagiert. Die Tage habe ich beim Einkauf einer Uhr aus Keramik gesehen, die mir optisch sehr gut gefällt.

Das Material ist biokompatibel, Keramikuhren können von Menschen mit Metallallergien oder empfindlicher Haut getragen werden.

Keramische Uhren von Jacques Lemans

Die neueste Uhrentrends sind Keramikuhren. Keramiken sind mit vielen Dingen verbunden, aber weder Juwelen noch Uhrmacher. Keramiken findet man zu Hause im Küchentisch oder in Gestalt von Gestalten auf der Fensterbank. Die Keramiken sind jedoch vielfältig und aufgrund ihrer Langlebigkeit bestens für die Uhrenherstellung geeignet. Jacques Lemans hat eine sehr große Anzahl von Keramikuhren im Angebot.

Auffallend war, dass die Keramikuhren sehr edlen Charakter haben. Nicht immer muss die Keramiken die gleiche Farbgebung haben. Wem jetzt nur noch an weisse Taktgeber liegt, der wird sich fragen:) Da sich Keramiken sehr gut verarbeiten lassen, ist jede beliebige Farbgebung möglich und die Oberflächenbehandlung ist ebenfalls vielfältig möglich. Es gibt einige Armbanduhren aus keramischer Faser mit einer seidigen Oberflächenstruktur - sieht sehr edl aus.

Ebenso können Armbanduhren in zwei- oder dreifarbigen Farben problemlos hergestellt werden. Keramiken bestehen aus Zirkoniumoxid oder Titancarbinpulver, die in eine Gießform eingepresst und bei ca. 1.400 °C versintert werden. Empfinden Keramikuhren empfindlich? Nein. Keramische Armbanduhren sind sehr langlebig. So ist die Hightech-Keramik, aus der die meisten Armbanduhren hergestellt werden, sehr langlebig und zudem kratzunempfindlich.

Auch für Allergien sind Keramikuhren bestens gerüstet, da sie besonders hautsympathisch sind. Bei Metallallergikern sind Keramikuhren die optimale Wahl. Sie sind jedoch materialbedingt etwas preistreibender als beispielsweise Armbanduhren aus Inoxstahl. Keramikuhren haben jedoch eine lange Nutzungsdauer, weshalb es sich für sie rechnet, sie zu kaufen.

Keramische Uhren können von jedem getragen und mit allem Drum und Dran verbunden werden. Besonders liebe ich Keramikuhren in leichten Farbtönen wie z. B. Weiss. Sie sehen nobel aus und geben auch einem sportiven Kleid ungsstück mit Turnschuhen das gewisse Etwas. Selbstverständlich sollten Sie auf die Farben Ihrer Keramik-Uhr achten - wenn es eine farbenfrohe ist, dann würde ich mich in meiner Bekleidung ein wenig zurückgehalten.

Sonst passt eine Uhr aus Glaskeramik wirklich zu jedem Look und Outfit.

Keramische Herrenuhren - äußerst robust, allergiefreundlich und edl!

Obwohl Keramikarmbanduhren immer beliebter werden, ist die Idee, eine keramische Uhr zu verwenden, immer noch von dem Schlagwort des Besonderen umringt. Seit der Antike begleiten uns Keramiken, die von Ziegelsteinen, Kannen, Töpfen, Porzellan, Essgeschirr und Fliesen bis hin zu hochtechnisierten Applikationen in der Medizin- und Raumfahrt-Technik reichen.

Dieser Werkstoff ist äußerst vielfältig, da er viele interessante Merkmale hat. Dies ist vor allem auf den Fertigungsprozess der Keramiken, das Sinterverfahren, zurückzuführen. Der Rohstoff, in der Regelfall eine Kombination aus keramischem Pulver, flüssigem und org. Bindemitteln, wird erwärmt und unter Hochdruck anpresst. Abhängig von der Auswahl der Rohmaterialzusammensetzung, sowie von der Temperature und dem Luftdruck werden Keramiken mit den verschiedensten Materialeigenschaften hergestellt.

Zirkoniumkeramik wird vor allem für Armbanduhren eingesetzt, die nur bei sehr hohen Temperaturen hergestellt werden. Schon in den 1960er Jahren hat eine Schweizer Manufaktur mit diesem Werkstoff experimentiert und Ende der 80er Jahre schliesslich die erste keramische Uhr auf den Markt gebracht. In der Schweiz wurde die erste keramische Uhr entwickelt. Neben Armbanduhren aus rostfreiem Stahl, Tirol und anderen hochwertigen Uhrenmaterialien haben sich Keramikuhren nicht zuletzt aufgrund ihrer guten Gebrauchseigenschaften heute einen festen Namen gemacht.

Vollkeramische Uhrwerke haben ein Keramikgehäuse, eine Blende und ein Band. Partielle Keramikuhren haben mindestens eine Blende und ein Band aus Glaskeramik, die übrigen Uhrenkomponenten sind aus rostfreiem Stahl, Ti oder anderen Werkstoffen hergestellt. Was sind die besonderen Eigenschaften der keramischen Uhr im Gegensatz zu einer Armbanduhr aus konventionellen Werkstoffen? Keramikuhren sind vor allem deshalb sehr angenehm zu tragen, weil sie sehr leicht und für Allergiker bestens geeignet sind.

Darüber hinaus paßt sich das sehr geschmeidige Gewebe unmittelbar der als besonders wohltuend empfundenen Temperatur der Haut des Trägerin oder des Träger an. Darüber hinaus ist die Keramik-Uhr aufgrund der hohen Materialhärte extrem abriebfest und kratzfest. Besonders nützlich ist diese Funktion für das Band und die Blende, da diese bei Uhren aus konventionellen Werkstoffen oft kratzempfindlich und verschleißanfällig sind.

Keramikuhren sind durch eine spezielle Plasmabehandlung in einer breiten Farbpalette verfügbar. Zusätzlich zu den Farben Weiss und Schwarzweiß sind auch gold- oder platinfarbene Keramikmaterialien verfügbar. Heute können die Einkäufer ihre keramische Uhr aus praktisch jedem Preisniveau aussuchen. Durch diese vielen günstigen Produkteigenschaften ist Keramiken ein geradezu ideales Ausgangsmaterial für Uhren. Bei all den schönen Qualitäten und den angenehmen Merkmalen der keramischen Uhr, die dieses Produkt beinahe makellos erscheinen lässt, gibt es den bekannten Häkchen, oder in diesem Falle lieber einen "Haken":

Obwohl Keramikuhren extrem hart sind, was sie kratz- und beschädigungsunempfindlich macht, ist der Werkstoff Ceramic an sich schon recht versprödet. Deshalb ist die keramische Uhr nur bedingt bruchsicher. Ein Sturz aus großer Entfernung auf feste Objekte oder Fußböden hat daher eine zerstörerische Auswirkung auf die keramische Uhr und sollte um jeden Preis unterlassen werden.

Ein Verzicht auf eine keramische Uhr ist aus diesem Grunde jedoch nicht sinnvoll. Diese Sensibilität des Werkstoffs haben die Keramikuhrenhersteller übernommen und weiter entwickelt, so dass gute Keramikuhren heute so stabil, resistent und nahezu bruchfest wie ein Dia sind. Das Keramikmodell - ein Wegbegleiter für alle Fälle?

Keramikuhren sind natürlich nicht nur als Armbanduhr zu haben. Doch sein angenehmes Trageverhalten, die große Preis- und Farbenvielfalt und seine große Beständigkeit machen eine keramische Armbanduhr zu einem fast perfekten Begleiter für viele, aber nicht immer. Nichts steht dem Träger einer keramischen Uhr im täglichen Leben im Weg, zum Beispiel im Arbeitszimmer, beim Spaziergang durch die Stadt oder beim abends Ausgeh.

Für intensive sportliche Aktivitäten, raue Hausarbeiten oder Bastelaktivitäten sollten vielleicht Uhren aus anderen Werkstoffen, wie z.B. rostfreiem Stahl oder speziellem Silicon für Athleten, verwendet werden. Das Risiko eines Sturzes der Uhr ist in Situationen, in denen extreme Auswirkungen auftreten können, viel zu groß, was bekanntlich zu einer Beschädigung einer kaum zu reparierenden Keramik-Uhr führt.

Im Allgemeinen kann eine gute Keramik-Uhr auch extremen alltäglichen Aktivitäten wiederstehen. Auf jeden Falle ist und bleibt eine Keramik-Uhr etwas ganz Spezielles, das mit Sorgfalt und Anerkennung gehandhabt werden muss.

Mehr zum Thema