Uhr Lünette

Uhrenlünette

Die Ringe sind auf dem Gehäuse montiert und befinden sich außerhalb des Uhrglases. mw-headline" id="Origin_of_word_L.C3.BCnette"> Herkunft des_Worts Lunette [Bearbeitung]

Die Bezeichnung Lünette leitet sich vom südamerikanischen Luna ab. Die Lünette ist in diesem Sinn auch eine Umlaufbahn oder ein Rahmen - der Rahmen der Uhr. Bei der Lünette handelt es sich um einen Uhrring oder einen Uhrenrand. Feste, feste Festerlehnen ( "Lünetten", die mit dem Koffer verbunden sind) sind in der Regel als Zierringe oder Bordüren zu verwenden.

Es wird zwischen externen und internen Setzstufen unterschieden. Die Lünette kann beim Drehen verwendet werden, um Zeitangaben zu machen, eine zweite Ortszeit, Grade und Kardinalpunkte darzustellen oder schnell erechnet werden. Für Tauchuhren ist die Lünette mit winzigen Markierungen ausgestattet und kann auf einer Seite (gegen den Uhrzeigersinn) gedreht werden, um die Taucherzeit einzustellen (drehbare Lünette); andere Sportarten haben manchmal eine Tachymeterskala auf der Lünette.

Einige Smartwatch Modelle mit einer drehbaren Lünette als Eingabevorrichtung gibt es, z.B. Samsung Gear S2[1][2], Samsung Gear S3[3] und Samsung Gear Sport[4]. Huawei, ebenfalls ein Smartphone-Hersteller, hat eine Lünette mit acht berührungsempfindlichen Abschnitten patentiert, wodurch die Berührungen mehrerer Segmente simultan erfasst werden können[5][6].

? giga.de: Samsung Gear S3: Die besten Zifferblätter für die SmartWatch (8.12.2016). Zitieren: "Ein langer Druck auf das Anzeigegerät - et vilà, und es erscheint ein Auswahlmenü, in dem Sie die Zifferblätter mit Abwischgesten nach links oder rechts oder mit der Drehlünette auswählt.

Lünette aus hochwertigem Kunststoff oder Panda-Zifferblatt

Hierbei handelte es sich um Übernamen oder Übernamen für einige besonders prägnante Modelle, die in der Szene der Sammler weit verbreitet sind. In diesem Artikel präsentieren wir unseren Leserinnen und Leser einige lustige Namen von Armbanduhren wie die Pepsi-Lünette und das Panda-Zifferblatt und bringen Licht in ihre Lebenswelten. Übernahmen für Armbanduhren - gibt es sie wirklich? Schatzi, kleiner Bär, Mäuse oder Schuckelchen - Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht, den Namen des Tieres für Ihren Lebenspartner auszuwählen.

Richtige Uhrenliebhaber haben jedoch nicht nur eine besonders enge Verbindung zu ihrem Partner, sondern oft auch zu ihren Armbanduhren und benutzen für sie Spitznamen oder andere lustige Namen. Sie beziehen sich oft auf gewisse äussere Eigenschaften des jeweiligen Modells, wie seine Gestalt, die Oberflächenbeschaffenheit und insbesondere die Farben des Zifferblatts und der Lünette.

Weil die Farbtöne auf den ersten Blick erkennbar sind, sind sie ein besonders häufig vorkommender Anlass für lustige Aufschriften. Manchmal tauchen lustige Uhrenbezeichnungen erst nach einigen Jahren oder gar Dekaden auf, wenn das jeweilige Modell typische Alterungsvorgänge aufweist, die in fast allen Vintage-Kopien mit derselben Bezugsnummer vorkommen. Besonders bekannt es Beispiel für ein Modell, das mit einer bekannten Person eng verknüpft ist, ist die "Paul-Newman-Daytona", die von Rolex in den späten 1960er bis frühen 1970er Jahren gefertigt wurde.

Es gibt viele Erzählungen über dieses Model, aber am ehesten ist, dass der Titel zum ersten Mal im Rahmen des Films "Winning" erschien, in dem Paul Newman in der Funktion eines Autofahrers mit einem Edelstahl-Chronographen gezeigt wurde. Er wurde in den folgenden Jahren mehrmals mit einer Daytona beobachtet, die mit einem "Exotic Deal" ausgerüstet war und die Ref. 6239 hatte.

Schon seit langem zählen die wenigen noch vorhandenen Rolex-Modelle zu den begehrtesten Vintage-Rolex-Modellen, obwohl sie im Original nicht sehr kostspielig waren und sich am Anfang nicht einmal gut verkauft haben. Mit den beiden Bezeichnungen "Kermit" und "Hulk", die mit der grünen Färbung verbunden sind, haben Rolex-Fans zwei Varianten der Subsumpfähre erhalten, die in der Artikelnummer die Abkürzung LV haben.

Das heißt "lunette verde" oder "grüne Lünette". In der ersten LV-Version hatte sie ein blaues Ziffernblatt und hieß bald Königin Elisabeth. Dem etwas größeren Vorgänger, dessen grüner Lünette aus Keramiken bestand und dessen Ziffernblatt ebenfalls einen Grünton aufwies, wurde der Name Hulk in Anlehnung an seine Grösse und Farbgebung gegeben.

Der GMT-Master mit markanter Farbgebung: Lünette aus hochwertigem Kunststoff oder Cola? Es gibt zwei Varianten der Brille GMT-Master, die dank ihrer auffälligen Farbgestaltung sofort an die Cola-Dosen der beiden führenden Hersteller - Coca-Cola und Cepsi - erinnert. Der 1954 eingeführte GMT-Master wurde von Pan-Am im Zuge einer öffentlichen Aufforderung zur Einreichung von Angeboten von Pan-Am aufgesetzt.

Die Firma Rolex hat das Problem durch die Einbindung eines vierten Zentralzeigers gelöst, der die Zeit der zweiten Zone über eine 24-Stunden-Skala auf der Lünette angibt. Um zwischen Tag und Nachts zu unterscheiden, ist die Lünette einiger Varianten des GMT Master durch die Farbe in zwei Teile unterteilt. Als " Batman " wird eine weitere Variante des GMT-Master II mit blau-schwarzer Keramiklünette bezeichet, obwohl die Herkunft des Namen in diesem Falle nicht so ersichtlich ist.

Unter dem Spitznamen "Panda-Dial" werden vergleichsweise häufige Armbanduhren bezeichnet. Der Begriff Panda-Zifferblatt wird hauptsächlich in Verbindung mit den Ausführungen des Rolex Cosmograph Daytona oder des Tudor Chrono mit einem weißen Ziffernblatt und kontrastreichen weißen Zählwerken benutzt. Mittlerweile wird dieser Kurzname aber auch für korrespondierende Version anderer Anbieter benutzt.

Manchmal sind es nur kleine, unwichtig erscheinende Einzelheiten, die zu gewissen Kosten oder Übernamen in der Uhr aufkommen. Seit Jahren trägt die Sea-Dweller von RELEX zwei gelbe Buchstaben auf dem Ziffernblatt, weshalb diese Ausführungen oft als "Double Red" oder "DRSD" bezeichnet werden. Die Seiko 5 Sport Serie zeichnet sich in einigen Varianten durch eine markant schimmernde Lünette und eine Uhrglasoberfläche aus.

Auch der erste GMT-Master von Rolex in Weißgoldindizes und Saphirglas wurde von seinen Bewunderern scheinbar als eine Form von Diva empfunden und erhielt sofort den Spitznamen Sophia Roren, manchmal aber auch Fat Lady, weil sein Gehäusedeckel viel dichter war als der der der vorherigen Version.

Mehr zum Thema