Uhren lange

Zeitmesser lang

Die Lange Uhren Gesellschaft mbH - Uhrmacher und Werke aus Glashütte Die " Lange Uhrengesellschaft " wurde am heutigen Tag, zwei Jahre nach der Vereinigung Deutschlands und 145 Jahre nach der Gründung des Gründers der Uhrmacherkunst Glashütte, Ferdinand Adolf Lange, in Glashütte von Walter Lange, dem heute 66-jährigen Ur-Enkel von Adolf Lange, in Glashütte wiederbelebt. Das Unternehmen A. Lange & Sohnes war durch Beschlagnahmungsbeschluss der Sachsischen Staatsregierung vom 19. Mai 1948 beschlagnahmt worden und wurde als staatliches Unternehmen "Mechanik Lange & Sohnes VEB" mit allen Markenzeichen in den am 1. Juli 1951 gegründeten Neuzugang in die VEB Gläserhütter Uhrenbetriebe eingliedert.

Am 1. Januar 1967 wurde die GUB in den in der DDR wiedergegründeten " Uhrenkombinat Ruhla " aufgenommen, der 1978 in das kombinierte mikroelektronische "Karl Marx" Erfurt (KME) eingliedert wurde.

Die GUB bestand bis 1990 als staatliches Unternehmen. 1990 wurde die GUB im Rahmen der Entbündelung und Privatisierungen der DDR-Mähdrescher, die aufgrund der friedlichen Revolte in der DDR zwischenzeitlich unter der Leitung der Thruhandanstalt gestanden hatten, in den "Glashütter Uhrenbetrieb G. m. b. H." umgewandelt. So war die Neugründung der "Lange Uhren GmbH" dazu angehalten, die Altrechte für die Marken A. Lange & Säge von der "Glashütter Uhrenbetrieb G. m. b. H." zu übernehmen, die unter treuhänderischer Führung stand.

Dabei gibt es aus reiner rechtlicher Sicht keine durchgehende Direktunternehmenstradition, die jedoch die traditionelle Urmarke " A. Lange & Sohnes " nicht beeinträchtigt hat. Die Lange Uhrenfabrik Lange wäre ohne die tatkräftige Förderung des damals zur VDO gehörigen Vorsitzenden der Internationalen Uhrengesellschaft (IWC), Günter Blümlein, und namhafter Investmentfonds der LMH Holdinggesellschaft (Les Manufactures Horlogères), die ab 1991 zur Mannesmann-Gruppe gehörten, sowie der Kenntnisse und Fähigkeiten der Glasshütte-Spezialisten in wenigen Jahren kaum wieder zu einer weltberühmten Uhrmacherkompanie im Premiumsegment der Uhrmacherkunst werden können.

Mit der Lange 1, der Sachsen, der Arche und nicht zuletzt auch mit dem Reiseband "Pour le Mérite" wurden im Okt. 1994 nach weniger als vier Jahren intensiver Tätigkeit die ersten neuen Modelle vorgestellt, die den rasanten Siegeszug des neuen Unternehmens an die Spitze der Welt ermöglichten.

Mehr zum Thema