Zeitzonen Welt Grafik

Die Zeitzonen Welt Grafiken

Zeitzonen als Grafik - Verfahren Mit dem weiteren Surfen erklären Sie sich - für die Zukunft widerrufbar - mit dieser Verarbeitung einverstanden....

Zeitzonen in der EU (EU)

Grafik: In Europa Sommer-, Winter- und mehrere Zeitzonen. Es gibt vier Zeitzonen innerhalb der EZB. In allen Mitgliedstaaten ist neben der normalen Zeit auch die Zeit des Sommers bekannt. Zur eindeutigen Beschreibung der Zeitzonen sowie der Sommer- und Winterzeit werden oft Kürzel benutzt. Hier präsentieren wir die Zeitdaten für Deutschland und die Länder der Europ.

Unglücklicherweise wird dieser Webbrowser nicht oder nur unzureichend unterstüzt. Für die BRD gelten die mitteleuropäischen Zeiten, kurz CET genannt. Im Jahr 1980 wurde die Zeit des Sommers in Deutschland wieder aufgenommen. Die Zeitdifferenz zwischen Sommer- und Wintersommerzeit ist 1 Std.. Das Zeitprofil MESZ korrespondiert mit UTC+2h (obsolet: GMT+2h). In den Zeitzonen orientiert man sich im Kern an den geografischen LÃ?ngen der Erdmasse.

Hierfür wurde 1884 die zeitliche Zone "0h" festgelegt. Daher wird diese Normalzeit auch als GMT (Greenwich Mean Time) bezeichnet. Im Osten von Grünwich, in den Zeitzonen, geht die Sonneneinstrahlung früher auf, die Uhr geht einige Zeit vor. Dabei wurden für Deutschland die mittlerweile obsoleten Zeitzonendaten GMT +1h (MEZ, Winterzeit) und GMT +2h (MESZ, Sommerzeit) angewendet.

1926 definierte man die Universalzeit (UT) als Ablösung der mittleren Greenwich-Zeit. Bei der Spezifikation DST (Daylight Saving Time) handelt es sich um nichts anderes als Tageszeit, nur als eine von den örtlichen Namen unabhängige, international gültige Benennung. Über die Zeitdifferenz zwischen einer örtlichen Normaluhr und der entsprechenden sommerlichen Zeit sagt die Zeitvorgabe DSZ nichts aus.

In Deutschland werden die Waagen während der Sommersaison um eine weitere halbe Stunden gegenüber der Normalzeit verschoben. Für die Länder der EU hat das Europaparlament die sommerliche Zeit in der Direktive 2000/84/EG geregelt. Gemäß der Direktive soll ab 2002 die sommerliche Zeit in allen EU-Mitgliedstaaten am vergangenen Märzsonntag um 01:00 Uhr UTC beginnen.

Der Sommer beginnt am vergangenen Ostersonntag im Monat September um 01:00 Uhr Weltuhrzeit. In den darauffolgenden fünf Jahren werden die spezifischen Kalendertage und -zeitpunkte für die Umstellung alle fünf Jahre im Amtsblatt für die nächsten fünf Jahre aufbereitet. Zwischen den Azoren (Spanien) und Estland gibt es in der EU vier Zeitzonen.

Im Vereinigten Kýnigreich und Irland werden unterschiedliche Namen fýr die jeweiligen Zeitzonen verwendet: In unserer tabellarischen Darstellung ist ersichtlich, zu welcher zeitlichen Zone die Einzelstaaten der Europ. EU gehören. Außerdem werden die aktuellen Zeiten der örtlichen Normal- und Ferienzeit in diesen Städten angezeigt. Unglücklicherweise wird dieser Webbrowser nicht unterstüzt. Unglücklicherweise wird dieser Webbrowser nicht unterstüzt.

Unglücklicherweise wird dieser Webbrowser nicht unterstüzt. Unglücklicherweise wird dieser Webbrowser nicht unterstüzt. Unglücklicherweise wird dieser Webbrowser nicht unterstüzt. Unglücklicherweise wird dieser Webbrowser nicht unterstüzt. Unglücklicherweise wird dieser Webbrowser nicht unterstüzt. Unglücklicherweise wird dieser Webbrowser nicht unterstüzt. Für Deutschland gelten die Zeitzonen MESZ. Aber während der Sommersaison werden die Taktgeber um eine weitere halbe Million Stunden vorgezogen.

Sämtliche Angaben zur Zeit gelten dann für die MESZ. Texte und Grafiken Webentwicklung Layout: Ab 1949 bezieht sich die Kalenderangabe auf die Kalendarien der BRD (DE).

Mehr zum Thema