Ameisenfarm mit Ameisen

Amerikanische Ameisenfarm mit Ameisen

Was Ameisenhalter wollen und was Ameisen brauchen, ist uns bekannt. Eine echte Ameisenfarm, die sich für die Ameisenzucht eignet, darunter auch die Königin. Der Ameisenbau ist naturbelassen, ökologisch und besteht aus Sand. Was Ameisenhalter wollen und was Ameisen brauchen, ist uns bekannt. Auf dieser Seite kannst du deine Ameisen, die Ameisenfarm, das Ameisenterrarium und das Zubehör für Ameisen kaufen.

Meisenfarm für Einsteiger - Wie man Ameisen hält

Bei Ameisen handelt es sich um wertvolle und schutzwürdige Schadinsekten. Viele Menschen sehen sie dann als Ungeziefer und wollen die Ameisen besiegen. Dennoch sind Ameisen spannende Lebewesen. Ein interessanter Blick hierauf ist eine Ameisenfarm (Formicarium). Der Beobachter kommt mit einer Ameisenfarm dem Trubel im Zentrum des Ameisenzustands auf artgerechter Art und Stelle immer mehr nahe. Die Haltung von Ameisen ist nicht schwierig, dauert aber viel Zeit und verlangt ein Höchstmaß an Eigenverantwortlichkeit.

Das Betreiben einer Ameisenfarm ist ein aufregendes Freizeitbeschäftigung, das spannende Erkenntnisse über die Lebensbedingungen von interessanten Tieren liefert. Generell wird jede artifiziell erschaffene Beobachtungswelt für Ameisen als " Ameisenkloster " bezeichnet. Am bekanntesten ist die aufrechte Ameisenfarm aus Gläsern oder Acrylglas. Abhängig von Umfang und Umfang kosten die Unterkünfte 10 bis 30 EUR.

Wie viel kosten die Ameisenfarmen? Für Einsteiger gibt es ein Einsteiger-Starterkit von Ameisenfarm in unterschiedlichen Grössen und Designs zum Preis von 50 bis ca. 180 EUR. Der Kauf einer mit Gels gefüllten Ameisenfarm ist nicht zu empfehlen. Hier können die Lebewesen besonders gut gesehen werden, doch das Gelee verwöhnt leicht. Außerdem scheint sich nicht jede Ameisenart darin wohl zu fühlen.

Ameisenfarmen bestehen aus drei Ebenen. Im unteren Bereich befindet sich eine Entwässerungs- und Wasserreservoir, das aus Tongranulat, Gesteinsbrocken, Lavasteinen oder anderen Wasser durchlässigen Körnungen zusammengesetzt ist. Es ist die Grundlage der Ameisenfarm, beugt Schimmelpilzbefall vor und gibt dem Antennest die nötige Standfestigkeit. Abhängig von Werkstoff und Farbgebung kosten ein Kilo Mahlgut etwa 5 bis 10 EUR.

Der zweite Abschnitt der Ameisenfarm ist eine Mischung aus Sand und Lehm. Dort buddeln die Ameisen ihre Pfade, bauen Versorgungskammern und füttern ihre Hühnereier, die Brutterschlacht und die Königin. Fertig gemischte Sand-Ton-Mischungen sind in unterschiedlichen Farbtönen über den Facheinzelhandel zu beziehen. Je nach Farbton kosten die Mischungen zwischen 5 und 10 EUR pro Kilo.

Nicht unbedingt notwendig ist die oberste Lage, die oberste Lage, um die Existenzgrundlage der Ameisen zu sichern. Sie verleiht als dekorative Beschichtung jedoch jedem Bauernhof seinen ganz eigenen Reiz.

Dazu kommen noch rund 20 EUR für Steckverbinder und Abdeckungen. Allerdings sollte der Boden so fest sein, dass sich keine Ant von selbst vergraben kann. Natürlich ist es neben vielen fertiggestellten Detaillösungen auch möglich, ein eigenes Formizarium zu errichten. Zum Beispiel gibt es hier oder auch hier einige Bauanweisungen der Firma Almeisefarm als Word-Dokument.

Sobald die Ameisenfarm errichtet ist, vermisst man nur noch die Einwohner. Aber Achtung, wer denkt, auf seinem Schwarmfliegen ein paar flitzende Ameisen fangen zu können, um mit ihnen eine eigene Ameisensiedlung zu gründen, kann leicht in Bedrängnis kommen. Zur absoluten Gewissheit, für seine Ameisenfarm kein artgerechtes Tier zu fangen, sollte der frisch gebackene Insektenbäuer die Versuchstiere und die Ameisenfarm im Fachgeschäft einkaufen.

Bei den meisten Anbietern werden Ameisen aus unterschiedlichen geographischen Gebieten vertrieben. Bei Hausameisen liegt der Kostenrahmen zwischen 5 und 15 EUR. Kaum sind die Haustiere in den Ameisenkammern entwöhnt, beginnt man mit dem Bau der Siedlung. Die Ameisen geben dem Zuschauer hinter Gläsern einen Einblick in ihr geschäftiges Treiben. Jeder, der seine unermüdliche Arbeit verfolgt, wird bald nicht mehr den ärgerlichen Plagegeist in den arbeitsamen Crawlern sehen, sondern spannende, schutzwürdige Kreaturen kennenlernen.

Mehr zum Thema