Zeitschaltuhr Einstellen Licht

Timer-Einstellung Licht

der gewohnte Tagesablauf kann nachgeahmt werden - weil viele leichte Einbrecher abschrecken. Zuerst müssen Sie die aktuelle Uhrzeit einstellen. Die Abstrahlwinkel können entsprechend angepasst werden. Zeit und Datum einstellen (siehe Kapitel "Modul ein"). Comfort Timer Bedienelement für Jalousien, Licht und.

...

Einstellen des digitalen Timers

Über einen Timer können elektronische Vorrichtungen wie z.B. Leuchten selbsttätig gesteuert werden. Dabei werden die kleinen Einheiten mit dem zu regelnden Element ganz unkompliziert an eine Steckleiste angeschlossen, woraufhin der Timer eingestellt werden kann. Timer sind in analogen und digitalen Versionen erhältlich. Mit Hilfe einer Spezialtaste kann ein Digitaltimer programmiert werden, der in der Regel direkt bedient wird.

Sie können sowohl gewisse Zeitpunkte als auch gewisse Werktage wählen, an denen das Licht ein- oder ausgeschaltet werden soll. Ein analoger Timer kann noch komfortabler eingestellt werden als die Digitalversion - mit Hilfe eines rotierenden Rades. Es ist jedoch nicht möglich, für jeden Wochentag eine andere Uhrzeit einzustellen, wie es bei der Digitalversion der Fall ist, aber die Analoggeräte sind im Verhältnis dazu wirtschaftlicher.

Zeitschalter machen nicht nur das Leben komfortabler, sie tragen auch dazu bei, Strom zu sparen. Wenn Sie oft vergessen, das Licht abzuschalten, kann die automatische Regelung ausreichen. Auch der Einbruchschutz der Kleingeräte ist möglich. Auch wenn das Licht während des Feiertags regelmässig ein- und ausgeschaltet wird, sieht es so aus, als wäre jemand zu Haus.

Wie Sie für jeden Einsatzzweck die passende Zeitschaltuhr findet.

Die kleinen Bausteine tragen auch dazu bei, Energie zu sparen und potenzielle Diebe abzuhalten. Im Allgemeinen werden Timer verwendet, um ein Elektrogerät zu zuvor festgelegten Zeiten ein- und auszuschalten. In diesem Fall wird das System mit Hilfe von Timern gesteuert. Die Einstellung des gewünschten Zeitintervalls, in dem der aktuelle Stromdurchfluss erfolgen soll, erfolgt in der Regel über einen Ringkern und Druckstifte oder -slider.

Ihre Nachteile: Die Wunschintervalle können in der Regel nur alle 15 Minuten programmiert werden und sind für jeden Tag der Woche gleich. Ein Timer, der in digitaler Form arbeitet, eröffnet mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Dies ist z.B. dann nützlich, wenn die Warmwasserbereitung in den Nachstunden über einen Timer abgeschaltet wird. Am Wochenende mit anderen als den arbeitstäglichen Zeiten werden entsprechende veränderte Zeiträume verwendet.

Natürlich erscheint es glaubwürdiger, wenn das Licht jeden Tag zu verschiedenen Zeiten ein- und ausgeschaltet wird. In der Regel wird ein Timer in die Buchse eingesteckt und das zugehörige elektrische Gerät daran angesteckt. Diese sind in verschiedenen, zumeist diskreten Farbtönen und an der Decke kaum wahrnehmbar. Bei einer weiteren Ausführung muss der Timer unmittelbar im Steuerschrank installiert werden.

Detaillierte Informationen dazu sowie zu den so genannten Dämmerungsschaltungen, die nicht auf eine gewisse Zeit, sondern auf wechselnde Lichtbedingungen ansprechen, gibt Ihnen Ihr Elektrofachmann gerne.