Patek Philippe Grand Complications

Patienten Philippe Große Komplikationen

Patienten Philippe Grandes Komplikationen ab 26.838 ?. Exklusiv ist die Grandes Complications Collection von Patek Philippe kaum zu übertreffen. Dieses Sortiment umfasst die weltweit aufwändigsten Uhren mit bis zu 20 komplizierten Funktionen und handgefertigten Edelmetallgehäusen.

Die Patek Philippe ist weltbekannt für die kompliziertesten Taschen- und Handwerksuhren. Akkustische Begleiterscheinungen wie winzige Wiederholungen oder große und kleine Schlagbewegungen - Grande Andersonie und Parite Andersonie - zählen zu den Spezialitäten des Genfer Luxusuhrenherstellers.

Bei einer Minutenwiederholung werden die Zeiten, Viertel und Min. bei Bedarf wiedergegeben. Patek Philippe ist auch bekannt für seine ewigen Kalendarien und verschiedenen Zeitmesser. Beispielhaft für ein solches Exemplar ist die Kennziffer 5204. Patek Philippe sorgte 2001 mit dem Sky Moon Tourbillon für Aufregung. Zum damaligen Präsentationszeitpunkt war diese Uhr die komplexeste Uhr, die Patek Philippe je entworfen hatte.

Das Sky Moon Tourbillon hatte 12 Schwierigkeiten und war zugleich die erste Patek Armbanduhr mit einem Display auf Vorder- und Rückseite. Das Tourbillon wurde von Patek entwickelt. Im Jahr 2013 wurde die neue Ausgabe des Sky Moon Tourbillons vorgestellt. Er hat die Kennziffer 6002. Aus funktionaler Sicht sind das bisherige und das neue Fahrzeug fast gleich.

Der 6002 hat jedoch ein sehr aufwändig eingraviertes Weißgoldgehäuse. Die luxuriösen Uhren der Grandes Complications Collection sind dann das Richtige für Sie. Wenn du einen Patek Philippe am Handgelenk hast, machst du jedem klar, dass du es gemacht hast: Spitzenmodelle wie das Sky Moon Tourbillon kosteten knapp 2 Millionen Euro. Rund 6,4 Millionen Euro kostete der Großmeister Glockenspiel, die zurzeit aufwändigste Uhr der Uhrenmanufaktur.

Aber Sie müssen nicht mehrere Milliarden EUR auf Ihrem Account haben, um sich einen Patek Philippe Grandes Complications zu ersparen. Schon abgenutzte Kopien mit ewigem Terminkalender können für ca. EUR 300.000 erworben werden. Die Uhr ist in einem sehr guten Zustande. Ungepflegte Armbanduhren mit dieser Schwierigkeit kosteten ca. EUR 500.000.

Wer einen unbefristeten Terminkalender und eine Chronographenfunktion wünscht, sollte für bereits abgenutzte Kopien mind. 76.000 Euro bereitstellen. Der Preis für Neuware beginnt bei ca. 100.000 Euro. Bei Rattrapante Chronographen und ewigem Kalendarium betragen die Anschaffungskosten für Gebrauchtuhren mind. 230.000 E. S.. Ein Patek Philippe Grandes Komplikationen mit minuziöser Wiederholung kostete mind. 300 000 Euro.

Wer auch einen unbefristeten Terminkalender möchte, sollte mit rund 550.000 EUR auskommen. Höhepunkte der Patek Philippe Grandes Complications Collection sind die Celestial Modelle. Ähnlich wie das Sky Moon Tourbillon haben diese Wachen astrologische Nachteile. Das Patek Philippe Großmeister Glockenspiel ist eine der komplexesten Armmanschetten der Welt. Das Glockenspiel ist eine der komplexesten Armmanschetten der ganzen Schweiz. Diese Ausführung hat zwei Skalen und verfügt über 20 verschiedene Schwierigkeitsgrade.

Das " Glockenspiel " des Namens gibt an, auf was sich die Entwickler bei der Herstellung dieses Uhrenmodells konzentriert haben. Die englischen Wörter "chime" bedeuten so viel wie Gong oder Gong. Damit hat die Uhr mehrere Klangfunktionen. Dazu zählen eine grandiose und eine zierliche SONNERGIE, ein Minutenrepeater, eine Weckfunktion und ein Datumrepeater.

Bei den beiden letztgenannten Schwierigkeiten handelt es sich um Weltpremieren. Wenn du möchtest, wird der Großmeister Glockenspiel das Termin für dich festlegen. Aufgrund ihres unbefristeten Datums weiss die Uhr immer, welches Datums sie treffen soll. Ähnlich wie bei einem Minutenrepeater trifft die Uhr zuerst die Stunde, dann die Viertel mit einem Doppeldruck und schließlich die verbleibenden Sekunden.

Der Großmeister-Gong ist mit einem Gehäuse-Durchmesser von 47,4 Millimetern und einer Bauhöhe von 16,1 Millimetern immer noch portabel. Sie umfasst 1366 Teile. Zusätzlich zu den akkustischen Erschwernissen verfügt das Werk unter anderem über Gangreserveanzeigen für das Werk, eine zweite Uhrzeitzone, einen Dauerkalender, eine Mondphasenanzeige sowie eine Tag- und Nachanzeige.

Die Patek Philippe macht nur sieben Kopien des Großmeister-Glockenspiels. Die " Graves Superkomplikation " war eine der aufwändigsten Handuhren für viele Jahre. Mit 24 komplizierten Details hält diese maßgefertigte Uhr bis 1989 den Weltrekord für die komplexeste Einsteckuhr der Welt. Die Uhr ist mit 24 komplizierten Details ausgestattet. Die Uhr funktionierte unter anderem mit einem Schleppchronographen, einem ewigen Kalendarium, der Darstellung der Sternenzeit, der Zeit von Sonnenauf- und Sonnenuntergang und dem Sternenhimmel über New York.

Für den Amerikaner Henry Graves jr. stellte Patek Philippe die Uhr mit der Kennziffer 198385 her. Graves war ein leidenschaftlicher Nachfahre. Gräber konkurrierten mit dem Autohersteller James Ward Packard. Beide Herren bestellten mehrere Armbanduhren bei Patek, um mehr und mehr komplizierte Arbeiten in einem Uhrwerk zu unterbringen.

Letztendlich gewannen sie das Rennen mit der "Graves Supercomplication", die er 1925 in Auftrag gab. Inwiefern Patek Philippe in den frühen 1930er Jahren eine noch komplexere Uhr hätte konstruieren können, ist unklar. Mit dem Kaliber 89, einer Pocket-Uhr mit 33 Funktionalitäten, übertrifft Patek Philippe erst 1989 die "Graves Supercomplication".

Kompliziert waren unter anderem ein unbefristeter Kalendarium, eine Mondphasen- und Mondaltersanzeige, ein Schleppzeigerchronograph und eine zweite der Zeitzonen. Das waren nur Frontseitenkomplikationen. Darüber hinaus verfügte das Kaliber 89, von dem Patek Philippe nur vier Kopien produzierte, über Akustikanzeigen wie einen Minutenrepeater, einen großen und einen kleinen Schlagmechanismus und einen Warner.

In neun Jahren wurde dieses Meisterwerk der Uhrmacherei entwickelt und produziert. Die Kaliber 89 ist bis heute eine der komplexesten Handuhren der Welt. Die Kaliber 89 ist eine der komplexesten Handuhren der Gegenwart. Der schweizerische Luxushersteller Vacheron Constantin stellte erst 2015 eine Pocket Watch mit 57 Folgen vor. Eine Besonderheit dieser Armbanduhr sind die unterschiedlichen Kalendarien.

Die Uhr verfügt neben dem greiburgischen Ewigkeitskalender über einen israelischen Ewigkeitskalender, einen Profi-Geschäftskalender nach ISO 8601 und eine Astrofunktion.

Mehr zum Thema