Tchibo Wanduhr

Wanduhr von Tchibo

Durch die dezenten Zeiger im Kupferlook mit mintfarbenem Akzent erhält die Wanduhr das gewisse Etwas. Wand-Uhr direkt über Tchibo 358705 anfordern Mit dieser Wanduhr im Design "Route 66" kann man sie mit ihrer Aufhängung an jedem beliebigen Ort aufstellen, die Stunden- und Minutenzeiger der Uhr werden von einem verlässlichen Quarzuhrwerk gesteuert. Tchibo Überseering 18, 22297 Hamburg, Deutschland, gewährt auf dieses Produkt eine Gewährleistung von 3 Jahren ab dem Datum des Kaufs.

Während der Gewährleistungsfrist reparieren wir alle Werkstoff- oder Herstellungsfehler ohne Aufpreis. Grundvoraussetzung für die Garantiegewährung ist die Vorlegung eines Kaufbeleges von Tchibo oder einem von Tchibo bevollmächtigten Vertriebspartner. Die Bürgschaft ist gültig innerhalb der EU, der Schweiz und der Türkei. Rücksendungen: Wir räumen ein 30-tägiges Wiedergaberecht ein. Sie können die gekauften Waren innerhalb dieser Zeit ohne Angaben von Grunden ohne Rückerstattung oder Austausch des Kaufpreises zurÃ?

Mehr über das Widerrufsrecht finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für Lieferungen ins europäische Ausland gilt eine andere Lieferzeit. Versandspesenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands: Lieferkosten von max. 4,95 ?. Kostenloser Versand für Bestellungen über 20 ?. Versand außerhalb Deutschlands: Transportkosten von 9,95 ?. Infos zur Auslieferung ins europäische Ausland finden Sie hier. Zustellung per Paketdienst Schnelle und unkomplizierte Lieferung:

Sie können Ihre Loyalitätsbohnen zu jeder Zeit gegen interessante Preiskonditionen eintauschen - komfortabel im Internet oder in jeder Tchibo Niederlassung. Wir können diesen Beitrag auch als Werbegeschenk für Sie einpacken und an eine beliebiger Stelle innerhalb Deutschlands versenden. Sie bezahlen nur 1,00 pro verpacktem Produkt und für die optional erhältliche Grusskarte nur 1,50 ?.

Rücksendungen Wir räumen ein 30-tägiges Wiedergaberecht ein. Sie können die gekauften Waren innerhalb dieser Zeit ohne Angaben von Grunden ohne Rückerstattung oder Austausch des Kaufpreises zurÃ? Mehr über das Widerrufsrecht finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Der Aufnahme eigener Geschäftsbedingungen des Auftraggebers wird hiermit ausdrücklich entgegengehalten, sofern nicht anders angegeben. Entrepreneur im Sinn dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist eine physische oder rechtliche Einheit oder eine Gesellschaft mit Rechtsfähigkeit, die bei Abschluß eines Rechtsgeschäftes in Ausübung ihrer wirtschaftlichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Der Entrepreneur ist ein Entrepreneur im Sinn der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Er legt einen Einstiegspreis und eine Angebotsfrist fest (Dauer des Angebots).

Bestimmt der Veräußerer einen Minimalpreis für das Auktionsverfahren, steht das Übernahmeangebot unter der aufschiebenden Voraussetzung, dass der Minimalpreis tatsächlich erzielt wird. Das Übernahmeangebot wird vom Kunden durch ein Übernahmeangebot angenommen. Zum Schluss wählt der Käufer die Schaltfläche "Angebot bestätigen". Voraussetzung für die Annahme ist, dass der Auftraggeber nach Ende der Angebotsfrist der Höchstbietende ist.

Im Falle einer vorzeitigen Kündigung des Übernahmeangebots durch den Veräußerer kommt ein Vertragsabschluss zwischen dem Veräußerer und dem Meistbietenden zustande, es sei denn, der Veräußerer war befugt, das Übernahmeangebot zurückzuziehen und die aktuellen Übernahmeangebote zu stornieren. Darüber hinaus kann der Anbieter den Angeboten im Auktionsverfahren auch eine Buy-it-now-Funktion hinzufügen. Dies kann der Kunde ausüben, solange noch kein Bieter auf den Gegenstand gesetzt wurde oder noch kein Mindestgebot liegt.

Durch Anklicken des Buttons "Jetzt kaufen" akzeptiert der Käufer das Übernahmeangebot und kann es dann bestätigen. Steht für das Übernahmeangebot auch die Funktion des Einkaufswagens zur Verfügung, kann der Käufer das Übernahmeangebot auch durch Platzieren des Artikels im Einkaufswagen und Abschluss des direkt folgenden Zahlungsvorgangs annahm. Schließlich klicken Sie auf den Button "Kaufen" oder - im Falle einer Buchung als "Gast" und/oder einer Buchung über die Einkaufswagenfunktion - auf den Button "Kaufen und bezahlen".

Durch Anklicken des Buttons "Jetzt kaufen" akzeptiert der Käufer das Übernahmeangebot und kann es dann bestätigen. Im Falle von Fixpreisangeboten, bei denen der Anbieter die Variante "Sofortige Zahlung" gewählt hat, akzeptiert der Käufer das Übernahmeangebot, indem er auf die Schaltfläche "Jetzt kaufen" klickt und den direkt folgenden Bezahlvorgang durchführt. Steht für das Übernahmeangebot auch die Warenkorbfunktion zur Verfügung, kann der Käufer das Übernahmeangebot auch durch Platzieren des Artikels im Einkaufswagen und Abschluss des direkt folgenden Zahlungsvorgangs annahm.

Schließlich klicken Sie auf den Button "Kaufen" oder - im Falle einer Buchung als "Gast" und/oder einer Buchung über die Warenkorb-Funktion - auf den Button "Kaufen und bezahlen". Schließlich drückt der Käufer auf die Schaltfläche "Kaufen" und nimmt damit das Übernahmeangebot des Anbieters an. Wenn der Button "Preis vorschlagen" im Kaufangebot des Anbieters erscheint, kann der Käufer dem Anbieter einen Verkaufspreis vorzuschlagen.

Zum Schluss wählt der Auftraggeber die Schaltfläche "Preisangebot senden". Die Verkäuferin kann den Kostenvoranschlag des Käufers unverzüglich akzeptieren, ihn unverzüglich zurückweisen oder neu prüfen, d.h. akzeptieren, zurückweisen oder durch Einreichung eines Gegenvorschlags innerhalb der auf der Website angegebenen maximalen Zeitspanne von 48 Std. zurückweisen. Weist der Auftragnehmer den Kostenvoranschlag zurück, kann der Auftraggeber durch Anklicken der Schaltfläche "Neuen Kostenvoranschlag senden" einen neuen Kostenvoranschlag einreichen.

Weist der Auftragnehmer den Kostenvoranschlag mit einem Gegenangebot zurück, kann der Auftraggeber den Kostenvoranschlag innerhalb der auf der Website angegebenen maximalen Zeitspanne von 48 Std. durch Anklicken des Buttons "Kostenvoranschlag annehmen" annahmem. Die Vertragstexte werden vom Auftragnehmer aufbewahrt und dem Auftraggeber nach Vertragsabschluss zusammen mit den hierin enthaltenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Verbraucherinformationen in schriftlicher Form (z.B. E-Mail, Telefax oder Brief) zugesandt.

Der Auftragnehmer selbst darf den Vertragstext darüber hinaus nicht zugänglich machen. In allen oben angeführten Fällen kann der Auftraggeber seine Angaben wie nachstehend beschrieben anerkennen, prüfen und korrigieren: Mit einem Klick auf die Eingabetaste (z.B. "Bieten", "Jetzt kaufen", "In den Einkaufswagen legen", "Preis vorschlagen", "Preisvorschlag prüfen" oder "Neuen Produktvorschlag senden") kann der Kundin auf den folgenden Bestätigungsseiten seine Angaben noch einmal durchgehen.

Der Auftraggeber bescheinigt bei der Beauftragung von nicht minderjährigen Trägern (FSK- oder USK-18-Artikel) mit der Beauftragung, dass er das gesetzliche Mindestalter erfüllt hat und ist dafür verantwortlich, dass entweder er oder eine von ihm beauftragte Volljährigkeitsperson die Waren entgegennehmen kann.

Die vom Auftragnehmer genannten Preisangaben sind Endpreise und beinhalten die gesetzlich vorgeschriebene Mehrwertsteuer. Entscheidet sich der Käufer für die Bezahlung von Zahlungen per Bankeinzug, wird die Firma im Namen des Käufers nach Erlass eines SEPA-Lastschrift-Mandats, jedoch nicht vor Ende der Vorinformationsfrist, den Betrag der Rechnung vom Konto des Käufers einziehen.

Vorankündigung ist jede Kommunikation (z.B. Rechnungsstellung, Policen, Vertrag) an den Auftraggeber, die eine Belastungsanzeige mittels eines SEPA-Lastschriftverfahrens macht. Wenn die Einziehung der Forderung mangels Deckung oder wegen falscher Bankverbindungen nicht erfolgt oder wenn der Auftraggeber der Einziehung widerspricht, obwohl er dazu nicht befugt ist, trägt der Auftraggeber die durch die Rückabwicklung des betreffenden Kreditinstitutes anfallenden Entgelte, wenn er dies zu verantworten hat.

Mit der Wahl der Zahlungsmethode "PayPal-Rechnung" tritt der Auftragnehmer seinen Zahlungsanspruch an die Firma ab. Die Verkäuferin behaelt sich das Recht vor, dem Käufer die Zahlungsmethode "PayPal-Rechnung" im Fall eines Negativscheckergebnisses zu erteilen. Ist die Zahlungsmethode "PayPal-Rechnung" von der Firma via Internet zulässig, hat der Käufer den Betrag innerhalb von 30 Tagen nach Wareneingang an die Firma zu zahlen, es sei denn, die Firma hat eine andere Zahlungsfrist angegeben.

Für die allgemeinen Anfragen des Käufers, z.B. nach Waren, Lieferzeiten, Versand, Rücksendungen, Beanstandungen, Widerrufs- und Rücktrittserklärungen oder Gutachten, haftet der Auftragnehmer jedoch auch im Abtretungsfall. Die Zustellung der Produkte geschieht durch Versand an die vom Auftraggeber genannte Lieferadresse, sofern nicht anders angegeben. Für die Wahl der Zahlungsmethode PayPal ist in Abweichung davon die vom Käufer zum Zahlungszeitpunkt bei PayPal hinterlegten Lieferadresse maßgebend.

Wenn der Spediteur die gelieferte Waren an den Auftragnehmer zurücksendet, weil die Lieferung an den Auftraggeber nicht möglich war, übernimmt der Auftraggeber die anfallenden Gebühren für den fehlgeschlagenen Transport. Das Gleiche trifft nicht zu, wenn der Auftraggeber den Grund für die Unvermögen der Lieferung nicht zu verantworten hat oder wenn er zeitweilig an der Entgegennahme der gebotenen Dienstleistung gehindert wurde, es sei denn, der Auftragnehmer hatte ihn über die Dienstleistung für einen angemessenen Zeitraum vorab informiert.

Dies betrifft auch nicht die Aufwendungen für die Lieferung, wenn der Auftraggeber von seinem Rücktrittsrecht effektiv Gebrauch macht. Übt der Käufer sein Rücktrittsrecht effektiv aus, so gelten für die Rückgabekosten die Bestimmungen der Rückgaberichtlinien des Anbieters. 4. Tritt der Auftraggeber als Auftragnehmer auf, geht die Verantwortung für den Untergang und die zufällige Beschädigung der Kaufsache auf den Auftraggeber über, sobald der Auftragnehmer die Kaufsache an den Transporteur, den Transporteur oder eine andere zur Durchführung der Beförderung bestimmte natürliche oder juristische Personen oder Institution übergeben hat.

Tritt der Auftraggeber als Unternehmer auf, geht die Gefährdung durch zufällige Untergang und zufällige Beschädigung der Kaufsache im Regelfall erst mit der Auslieferung der Kaufsache auf den Auftraggeber oder eine zur Entgegennahme der Kaufsache berechtigte Partei über. Davon abgesehen geht die Gefährdung durch zufällige Untergang und zufällige Beschädigung der Kaufsache auch bei Konsumenten auf den Käufer über, sobald der Käufer die Kaufsache an den Transporteur, den Transporteur oder die sonst zur Durchführung der Sendung bestimmtes Personen- oder Anstaltsunternehmen übergeben hat, wenn der Käufer den Transporteur, den Transporteur oder die sonst zur Durchführung der Sendung bestimmtes Personenkreis oder Organ mit der Durchführung der Sendung beauftrag.

Die Verkäuferin wird den Käufer im Falle einer Rückholung durch den Käufer zunächst per E-Mail darüber informieren, dass die von ihm bestellten Waren abholbereit sind. Der Käufer kann nach Eingang dieser E-Mail nach Rücksprache mit dem Anbieter die Waren am Firmensitz des Anbieters abhohlen. Bei Konsumenten bleibt die gelieferte Sache bis zur völligen Zahlung des fälligen Verkaufspreises im Besitz des Käufers.

Der Auftragnehmer bleibt gegenüber Verbrauchern bis zur völligen Bezahlung aller fälligen Zahlungen aus einer bestehenden Geschäftsverbindung Eigentümer der Waren. Davon abweichend gilt: 1. 1 Tritt der Käufer als Kaufmann auf, - hat der Käufer die Auswahl der Form der Nacherfüllung; bei neuen Waren verjähren Fehler ein Jahr ab Gefahrenübergang; - bei alten Waren sind die Rechte und Mängelansprüche generell ausgenommen; - bei Ersatzlieferungen im Zuge der Mangelhaftung verjährt die Frist nicht wieder.

Soweit der Auftraggeber als Unternehmer auftritt, verjähren die Gewährleistungsansprüche für gebrauchte Waren in einem Jahr ab Übergabe der Waren an den Auftraggeber, mit der Maßgabe, dass der folgende Absatz eingeschränkt ist. - soweit es sich um Gegenstände handelte, die entsprechend ihrer gewöhnlichen Verwendung für ein Gebäude benutzt wurden und dessen Mängelursache waren, - für den Falle, dass der Auftragnehmer den Mängel arglistig verschwiegen hat.

Soweit der Auftraggeber als Unternehmer im Sinne des 1 HGB auftritt, unterliegt er der kaufmännischen Untersuchungs- und Rügeobliegenheit nach § 377 HGB. Kommt der Auftraggeber den darin festgelegten Meldepflichten nicht nach, so gelten die Waren als abgenommen. 6. Wenn der Käufer als Konsument auftritt, wird er aufgefordert, die gelieferte Ware mit offenkundigen Transportsicherungen beim Lieferanten zu beanstanden und den Käufer hierüber zu informieren.

Hält der Auftraggeber dies nicht ein, so hat dies keine Auswirkung auf seine gesetzlich oder vertraglich festgelegten Mängelforderungen. Für alle vertragsgemäßen, quasivertraglichen und rechtlichen, einschließlich deliktischer, Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche ist der Auftragnehmer gegenüber dem Auftraggeber wie nachfolgend beschrieben verantwortlich: Verstößt der Auftragnehmer schuldhaft gegen eine vertragswesentliche Pflicht, so ist die Schadenersatzhaftung auf den vertragstypisch voraussehbaren Betrag beschränkt, es sei denn, es wird nach Maßgabe der vorstehenden Klausel eine unbeschränkte haftungsrechtliche Verantwortung übernommen.

Grundlegende vertragliche Verpflichtungen sind Verpflichtungen, die der Auftrag dem Auftragnehmer nach seinem inhaltlichen Gehalt zur Verwirklichung des Vertragszweckes auferlegt, deren Erfuellung für die ordnungsgemäße Vertragserfüllung unerlässlich ist und auf deren Beachtung der Auftraggeber sich regelmäßig verlassen kann. Tritt der Auftraggeber als Unternehmer, juristische Personen des Öffentlichen Rechtes oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen auf dem Gebiet der BRD auf, ist der ausschließliche Gerichtstand für alle sich aus diesem Auftrag ergebenden Rechtsstreitigkeiten der Firmensitz des Auftragnehmers.

Ist der Auftraggeber außerhalb des Gebietes der BRD ansässig, ist der Firmensitz des Auftragnehmers ausschließlicher Gerichtstand für alle sich aus diesem Auftrag ergebenden Rechtsstreitigkeiten, wenn der Auftrag oder die sich aus dem Auftrag ergebenden Rechtsansprüche auf die berufliche oder wirtschaftliche Betätigung des Auftraggebers zurückgeführt werden können. In den vorgenannten FÃ?llen ist der VerkÃ?ufer jedoch in jedem Falle befugt, das zusÃ?tzliche Amtsgericht des Auftraggebers zu ersuchen.

Der Auftragnehmer ist weder zur Mitwirkung an einem Schlichtungsverfahren vor einer Verbraucherschutzstelle berechtigt noch willens. Nachfolgend möchten wir Sie über den verantwortungsvollen und verantwortungsbewussten Umgangs mit Ihren persönlichen Angaben bei der Benutzung unserer Webseite unterrichten. Persönliche Angaben sind alle Angaben, mit denen Sie personenbezogen identifizierbar sind. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist die physische oder rechtliche Einheit, die allein oder zusammen mit anderen die Zweckbestimmung und die Mittel für die Datenverarbeitung bestimmt.

Im Zuge der Kontaktnahme (z.B. über das Formular oder per E-Mail) werden persönliche Angaben gesammelt, die Sie über das Formular einsehen können.

Die Speicherung und Nutzung dieser Informationen erfolgt ausschliesslich zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Anfrage und/oder zur Kontaktanbahnung und der damit verbundenen technischen Verwaltung. Rechtliche Grundlage für die Datenverarbeitung ist unser legitimes Interessen an der Bearbeitung Ihrer Anfrage gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 1 f DSGVO.

Nach der abschließenden Verarbeitung Ihrer Anfragen werden Ihre Angaben vernichtet, dies ist der Fall, wenn die Umstände darauf hindeuten, dass die betreffende Angelegenheit endgültig geklärt ist und keine rechtlichen Verpflichtungen zur Aufbewahrung von Angaben bestehen. Mit dem Abonnement unseres Newsletters erklären Sie sich mit der Verwendung Ihrer persönlichen Angaben gemäß 6 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe a DSGVO einverstanden.

Ihre E-Mail-Adresse wird nach der Kündigung umgehend aus unserem Newsletter-Verteiler entfernt, es sei denn, Sie haben der weiteren Verwendung Ihrer personenbezogenen Nutzungsdaten ausdrÃ??cklich zugestimmt oder wir behalten uns eine weitere, vom Gesetzgeber zulÃ?ssige und von uns in dieser ErklÃ?rung Ã?bermittelte Nutzungsmöglichkeit vor. Bestimmte persönliche Angaben werden gemäß den nachfolgenden Angaben an diese Dienstanbieter weitergegeben.

Die von uns erfassten persönlichen Angaben werden an das mit der Auslieferung betraute Speditionsunternehmen im Zuge der Auftragsabwicklung weitergeleitet, soweit dies für die Zustellung der Waren notwendig ist. Rechtliche Grundlage für die Übermittlung der Angaben ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO. Um unsere Vertragsverpflichtungen gegenüber unseren Abnehmern zu erfüllen, kooperieren wir mit konzernexternen Speditionspartnern.

Namen, Anschriften und sonstige persönliche Angaben werden gemäß 6 Abs. 1 Nr. b DSGVO nur zum Zwecke der Bearbeitung der Online-Bestellung an plentymarkets übermittelt. Hier findet nur die Übermittlung Ihrer personenbezogenen Nutzungsdaten statt, soweit dies für die Durchführung der Auftragsabwicklung notwendig ist. Eine Übermittlung der personenbezogenen Nutzungsdaten gemäß 6 Abs. 1 Nr. 1 b DSGVO findet nur in dem für die Bearbeitung von Zahlungen erforderlichen Umfang statt.

Dieser Datenverarbeitung können Sie durch eine Mitteilung an die Adresse der Firma via Internet gegenüber der Firma L'PayPal nachkommen. Dennoch kann es sein, dass die Firma unter Umständen dennoch zur Bearbeitung Ihrer persönlichen Angaben befugt ist, wenn dies für die vertragliche Abwicklung der Zahlung notwendig ist. Die geltenden Datenschutzbestimmungen gewähren Ihnen gegenüber dem für die Datenverarbeitung zuständigen Sachbearbeiter umfangreiche Rechte der betroffenen Personen (Informations- und Eingriffsrechte), über die wir Sie nachfolgend unterrichten werden: 1:

  • Informationspflicht nach 15 DSGVO; - Berichtigungsrecht nach 16 DSGVO; - Widerrufsrecht nach 17 DSGVO; - Recht auf Beschränkung der Datenverarbeitung nach 18 DSGVO; - Informationsrecht nach 19 DSGVO; - Recht auf Datenübermittlung nach 20 DSGVO; - Recht auf Widerruf der nach 7 Abs. 3 DSGVO erteilten Zustimmung; - Recht auf Einlegung eines Widerspruchs nach 77 DSGVO.

VERARBEITEN WIR IHRE PERSONENBEZOGENEN PERSONENBEZOGENE NUTZERDATEN IM RAHMEN EINES INTERESSENABWÄGUNGSPROZESSES AUF DER GRUNDLAGE UNSERES ÜBERWIEGEND BERECHTIGTEN INTERESSES, SO HABEN SIE JEDERZEIT DAS RECHT, DIESER DATENVERARBEITUNG AUS GRÜNDEN, DIE SICH AUS IHRER BESONDEREN SITUATION ERGEBEN, MIT AUSWIRKUNG FÜR DIE ZEIT ZU WIDERSPRECHEN. WENN SIE VON DEINEM EINWANDERRECHT GEBRAUCH MACHEN, WERDEN WIR DIE BEARBEITUNG DER BETROFFENEN DATEIEN EINSTELLEN.

WENN IHRE PERSÖNLICHEN DATEIEN VON UNS ZUR DURCHFÜHRUNG DER DIREKTEN WERBUNG VERARBEITET WERDEN, HABEN SIE DAS RECHT, DER BEARBEITUNG IHRER PERSÖNLICHEN DATEIEN ZUM ZWECK DIESER WERBUNG JEDERZEIT ZU WIDERSPRECHEN. WENN SIE VON DEINEM EINWENDUNGSRECHT GEBRAUCH MACHEN, WERDEN WIR DIE BETREFFENDEN DATEIEN NICHT MEHR FÜR DIREKTE WERBUNG VERWENDEN. Der Zeitraum der Aufbewahrung personenbezogener Nutzungsdaten richtet sich nach der jeweils geltenden rechtlichen Aufbewahrungsfrist (z.B. kaufmännische und steuerliche Aufbewahrungsfristen).

In diesem Fall werden die korrespondierenden Angaben regelmäßig entfernt, wenn sie nicht mehr für die Erfüllung des Vertrages oder die Einleitung des Vertrages benötigt werden und/oder wenn wir kein begründetes Nutzungsinteresse mehr an der weiteren Speicherung haben.