Sportuhr Herren Polar

Herren-Sportuhr polar

Die Sportuhr für Radfahrer muss daher einige Funktionen erfüllen. Sporte & Erholung Ich habe mich nach langem Überlegen entschieden, meinen Polar M400 gegen den neuen M430 umzutauschen. Der wichtigste ist, dass ich jetzt meinen Pulsschlag durch mein Armband hindurch erfassen kann, weil ich während des Sports nicht mit einem Thoraxgurt umgehen kann. Das Erscheinungsbild der Sportuhr hat sich gegenüber der M400 nicht wesentlich verändert, die Tastenbelegung ist gleich geblieben, was mir sehr gut gefällt, da man sich nicht mehr daran gewöhnen muss.

Ich mag das neue Band viel besser als das M400, es ist enger und ich habe das Gefuehl, dass die Uhr auch etwas leichtzunehmen. Ich denke auch, dass das Band jetzt viel besser eingestellt werden kann, was besonders für die Impulsmessung von Bedeutung ist. Die Bedienoberfläche hat sich auch nicht viel verändert, beinahe alles ist gleich wie beim M400.

Hier hat sich nur das Aussehen verändert, ich denke, es ist bedauerlich, dass es keine Displays mehr gibt etc.

Ich habe also meine Uhr um sie gebunden (für die Impulsmessung muss sie fest sein, was ich gar nicht schlecht empfinde, ich fühle nicht einmal die hervorstehenden LED's während dieser Zeit) und los geht's. Unglücklicherweise liegt der Impuls etwas zurück, während eines Intervalltrainings dauert es einige Augenblicke, bis er nach oben geht, aber das liegt an der Meßmethode.

Dabei muss deutlich sein, dass die Impulsmessung am Puls nie so präzise sein kann wie eine Brustgurtmessung. Unglücklicherweise fühle ich diese Schwingung nicht oder höre sie oft, also ist es dumm, wenn man seine aktuellen Zeiten nicht einhält. Sehr gute Sportuhr, die auf dem Erfolg der M400 aufbauen kann.

Diejenigen, die bereits ein M400 ihr Eigen nennen können und mit dem Thoraxgurt zurechtkommen, brauchen das M430 nicht mehr. Aber wenn Sie Ihren Pulsschlag sehen wollen und nicht mit einem Bauchgurt auskommen, ist der M430 für Sie sehr lohnend.

Mehr zum Thema