Omega Seamaster Cosmic

Die Omega Seamaster Cosmic

Die Omega Seamaster Cosmic Bei der Seamaster Cosmic handelt es sich um eine Vintage-Uhr, die Omega von 1966 bis 1980 in ihrem Sortiment hatte und die in vielen verschiedenen Versionen erhältlich ist. Durch ihr schlichtes Äußeres und die günstigen Preise ist sie bestens geeignet als Einsteigeruhr in die Alltagswelt von Omega. Seit 1948 bietet Omega die Seamaster-Reihe an. Ein wichtiger Abschnitt sind die Kosmischen Modelle, die 1966 zum ersten Mal erhältlich waren.

Es ist ein Beispiel dafür, dass die Seamaster mehr ist als nur eine Tauchuhr. Manche Cosmic-Modelle können als sportive Dressuhren verwendet werden, dies trifft insbesondere auf Modelle mit goldenem Gehäuse zu. Die Seamaster Cosmic Collection ist daher sehr vielfältig. Gemeinsam ist allen Cosmic-Modellen das einfache Zifferblattdesign, das sich durch Linienindizes und schlanke Schlagzeiger auszeichnet.

Die Rundzifferblätter sind von einem ovalen bis tonneauförmigen Edelstahlgehäuse oder Gelbgoldgehäuse umgeben. Es sind auch Vergoldungen der Gehäuseformen möglich. Die Omega verwendete das One-Piece-Uni Shell Gehäuse des Seamaster Cosmic mit solider Basis. Bei der Cosmic 2000 Serie wurde ein 2-teiliges GehÃ?use vorgestellt. Die Glasscheibe und der Deckel werden erneut in das Gehäuseinnere gedrückt. Die Seamaster Cosmic ist als Vintage-Uhr der 1960er und 70er Jahre für die heutigen Maßstäbe recht kompakt.

Bis zu 38 Millimeter erreichen die "Jumbo"-Proben des Cosmic 2000 aus der Zeit um 1970 bis heute. Wie viel ist ein Seamaster Cosmic? Die Omega Seamaster Cosmic ist ein klares Kaufobjekt aufgrund ihres über 40-jährigen Bestehens, ihres Aussehens und des hohen Bekanntheitsgrades von Omega. Bei den ersten Exemplaren waren die Kalibrierungen meist von Hand aufgezogen, wie z.B. beim 601 oder 613. In den folgenden Generationsstufen verließ sich Omega zunehmend auf automatische Werke wie die Kalibrierungen 552, 562, 565 oder 752.

Auch ein Automatikmodell mit Datumanzeige und vergoldeten Gehäusen hat dagegen mit 580 EUR noch einen sehr günstigen Preis. Wenn Sie einen Cosmic mit einem 18 kt Gelbgoldgehäuse vorziehen, müssen Sie etwas mehr in Ihre Hosentasche eindringen. Omega führte 1972 als Variation innerhalb der Seamaster Cosmic-Serie den Cosmic 2000 ein.

Ihre Hülle war grösser (38 mm) und sieht heute noch massig und massiven aus. Plan für eine gut erhaltene Edelstahlkopie der Cosmic 2000 mit einem Kostenaufwand von ca. 850 EUR. Die Cosmic 2000 beinhaltet auch 39er Versionen, die als klassischer Taucheruhren erhältlich sind. Der professionelle Taucheruhrenlook bleibt jedoch unverändert, dass diese Version der Cosmic 2000 die gleiche Wasserdichtheit aufweist wie die anderen Modelle der Serie 2000, nÃ??mlich 60 Meter (6 bar).

Woraus stammt der Begriff Seamaster Cosmic? Das Wort Cosmic mag aus heutiger Perspektive als ein Begriff für einen Seamaster etwas merkwürdig und kontraproduktiv wirken. Mit der Markteinführung der Seamaster Cosmic im Jahr 1966 befanden sich die USA in der Mitte ihres Apollo-Programms, nur um drei Jahre später auf dem Mars zu landeten. Unter Marketing-Gesichtspunkten war es für Omega nur konsequent, im Namen des neuen Models einen Hinweis auf dieses faszinierende Thema zu geben.

Als Unterwasser-Uhr sollte man die Seamaster Cosmic jedoch mit Bedacht geniessen. Wenn sie neu ist, konnte mindestens der Cosmic 2000 höchstens 60 Meter (6 bar) aushalten. Der Seamaster Cosmic wurde von 1966 bis 1980 gefertigt. Aber als Vintage-Uhr ist sie heute ein preiswerter Zugang in die Alltagswelt von Omega.

Mehr zum Thema